Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Elfie, Berner- Hoverwart-Mix Hündin, hat Ihr Traumzuhause gefunden!

Einklappen
Dieses Thema ist geschlossen.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Elfie, Berner- Hoverwart-Mix Hündin, hat Ihr Traumzuhause gefunden!

    Das ist Elfie



    Auch Elfie wurde uns von dem selben Vereinsmitglied als Notfall gemeldet.

    Sie ist die Mama von Helena, ist derzeit noch völlig durch den Wind, schnappt schon mal, weil sie die Situation nicht versteht.

    Sie wird ebenfalls wegen Trennung abgegeben

    - Elfie ist nicht kastriert
    - ca. 3 Jahre alt

    Komm erst einmal zur Ruhe und "Herzlich willkommen bei der Bernerrettung"

  • #2
    Tagebucheintrag vom 05.09.2016

    Auch die wunderschöne Elfie ist gestern zu mir gekommen. Sie hat vermutlich schreckliche Dinge erlebt, denn sie ist sehr verstört und abweisend zu Menschen.

    Wir mussten sie überreden ins Auto zu gehen, da sie Angst hatte. Also haben wir zuerst ihre Tochter ins Auto gebracht und dann Käsewürfel im Auto verteilt, so dass sie dann ohne uns doch eingestiegen ist und gesichert werden konnte.

    Auch zu Hause angekommen, ist ihr Fluchtreflex sehr groß, da sie einfach kein Vertrauen haben kann, nachdem was sie bisher erlebt hat.


    Die Zusammenführung mit meinen Hunden geschah schneller als gedacht, da Elfie die Tür selbst öffnete. Sie entbot ihnen den Hundegruß und erkundete dann die Räumlichkeiten. Die Fronten waren geklärt, die Damen begegneten sich mit der unter Hunden gebotenen Höflichkeit.

    Ihr dürft alle gerne gute Gedanken und positive Energie senden und mir die Daumen drücken, daß ich Elfes Vertrauen gewinnen kann.

    Nun eine gute Nacht - hier bleibt es spannend :-).

    Kommentar


    • #3
      Tagebucheintrag vom 06.09.2016

      Elfie ist sehr scheu und lässt sich noch nicht anfassen. Da ihr Geschirr kaputt war, kann sie noch nicht ausgeführt werden. Sie hat ein Torfklo im Haus.

      Frisches Futter kennt sie noch nicht und rührt es nicht an. und wenn sie die Chance hat, dann stiehlt sie Essbares.

      Sie ist noch sehr unruhig und traut sich kaum sich zum Schlafen hinzulegen.

      Kommentar


      • #4
        Tagebucheintrag vom 07.09.2016

        Heute haben wir einen tollen Erfolg gehabt: Elfie kam zu mir an den Sessel und ließ sich kraulen. Sehr vorsichtig, aber ich hab sie eine ganze Weile streicheln dürfen. :-).

        Heute waren Freunde mit ihrer Hündin da und Elfie nahm Leckerchen aus deren Hand. Mit anderen Hunden ist sie ganz prima, aber wenn ein Hund mit ihrer Tochter spielt, will sie die Kleine beschützen. Dabei ist Helena alles andere als schutzbedürftig! Sie ist eine freche kleine Göre, der ein wenig Unterordnung sehr gut tut.

        Kommentar


        • #5
          Tagebucheintrag vom 08.09.2016

          Wir machen große Fortschritte.
          Ich darf Elfie jetzt schon streicheln bis zur Schulter und an der Brust bis in Herzhöhe. Und ratet mal, wer mich heut früh geweckt hat, um gestreichelt zu werden? Jaha. Die Elfe :-)! Heute nachmittag kam sie schon auf Zuruf und bleibt auch ganz ruhig liegen, wenn ich an ihr vorbeigehe. Aufs Essen freut sie sich jetzt mit wilden kleinen Hopsern und sie spielt mit meiner Hündin.

          Kommentar


          • #6
            Tagebucheintrag vom 09.09.2016

            Neues von Elfchen:
            Sie läßt mich kaum aus den Augen, wenn ich allein rausgehe, macht sie alle Türen auf und sucht nach mir.

            Sie kommt und fordert Streicheleinheiten

            Heute früh durfte ich den Brustkorb streicheln, heute mittag den Rücken.

            Eben hab ich ihr das Geschirr abgenommen.

            Sie ist immer noch schreckhaft, aber nicht mehr panisch.

            Kommentar


            • #7
              Tagebucheintrag vom 10.09.2016

              Heute früh hat sich die zarte Elfie in mein Bett "geschlichen". Ganz vorsichtig schob sie sich der Länge nach neben mich, schob den Kopf unter meine Hand und ließ sich kraulen. Dann drehte sie sich auf den Rücken und wollte den Bauch mitgekrault haben.

              Halsband, das alte Geschirr und Leine waren heute nicht mehr schlimm, sie war außer Rand und Band, endlich raus zu dürfen. Vor Zäunen hat sie einen Heidenrespekt. Unser Hof ist mit Schwartenbrettern und Stacheldraht 4-reihig eingezäunt (noch aus der Zeit, als es hier Kühe gab). Da steht sie vor und macht keine Anstalten, hindurchzugehen.

              Heute hatten wir wieder Hundebesuch und wir sind auf die große umzäunte Wiese gegangen und die 5 Mädels haben getobt (soweit das mit der Schleppi ging).

              Kommentar


              • #8
                Tagebucheintrag vom 19.09.2016

                Elfe hat inzwischen großes Vertrauen zu mir. Gegenüber anderen Menschen ist sie noch zurückhaltend, aber sie läßt sich schon mal streicheln. Besucher werden lautstark angekündigt, umkreist und, wenn sie sich hingesetzt haben, zunächst beäugt und später sehr vorsichtig beschnuppert.

                Ich darf jetzt Bauch kraulen, Ohren, Pfoten, Zähne angucken. Sie folgt mir überall hin, kommt sofort, wenn ich pfeife, läßt sich abrufen, wenn sie grad sehr wichtige Dinge vorhat, z. B. die Ziegen meiner Nachbarn für einen Sprint zu trainieren. Gut, daß die Ziegen durch einen 2 m hohen Wildzaun geschützt sind und die Schleppleine nur einen begrenzten Radius zulässt.












                Kommentar


                • #9
                  Tagebucheintrag vom 23.02.2017

                  So, jetzt hab ich endlich mal etwas Zeit und herausgefunden, wie man das Tagebuch weiterführt...

                  Emma ist nun schon einige Wochen bei uns und erweist sich immer mehr als große Schmusetante - wen wundert's. Wie die Berner nunmal sind.
                  Der Umgang mit ihr ist inzwischen fast problemlos - in jeder Hinsicht.

                  Sie versteht sich super mit unserer kleinen Zottelliese und die beiden tauschen ihre kleinen "Macken" immer fleißig hin und her.
                  Mit unseren anderen Tieren - Hühner, Kaninchen und Katzen, geht sie um als wäre sie hier aufgewachsen. Machen wir keinen Wirbel, macht sie auch keinen. Fremde zu tolerieren, wenn sie unser Grundstück passieren oder gar betreten, lernt sie mit der Zottelliese gemeinsam.

                  Die Süße ist super gut runtergefahren und genießt jede Form von Aufmerksamkeit - füttern, spielen, knuddeln, neu einkleiden - egal, Hauptsache es dreht sich um sie. Dabei lernt sie aber auch langsam, dass sie hier nicht die Einzige ist. Den Spitznamen "Schubse" verdient sie zwar immer noch, aber es fällt ihr schon leichter, auch mal zuzuschauen. Wenn wir von draußen kommen, läuft sie nicht mehr unruhig umher, sondern legt sich schön entspannt auf ihre Decke. Und dort bleibt sie jetzt sogar liegen, während das Futter zubereitet wird - Applaus!

                  Anfangs war sie sehr auf mich fixiert, mit Herrchen hat es etwas länger gedauert. Sie mußte sich aber auf ihn einlassen, ich bin regelmäßig im Nachtdienst, das heißt die Morgenrunde drehen die beiden Biester allein mit Herrchen. Inzwischen kann ich ruhig ausschlafen und werde dabei von zwei Hunden bewacht.

                  Emma ist sehr begierig darauf, etwas zu lernen - dabei ist sie immer sehr aufgeregt, was den Lerneffekt etwas beeinträchtigt. Aber es ist unheimlich lustig, wenn der große Hund den "Flummi" gibt....Man muß immer aufpassen, dass man z.B. den Ball auch noch werfen kann bevor der Hund dranhängt.....

                  Es macht auch Riesenspaß beim Spazierengehen mit unseren beiden Versteck zu spielen und dann zu sehen, wie sie mit Karacho an einem vorbei rennen. Unsere Lütte ist gerade 1 1/2 Jahre alt, hinterfragt also momentan alles,was sie machen soll. Emma ist schon wesentlich konstanter. Außer wenn sie eine Spur aufnehmen - da heißt es bei beiden höllisch aufpassen. Die Kleine ist am Ende ausdauernder und schneller - keine Kunst bei halb soviel Gewicht - das heißt auf Rückruf ist Emma immer zuerst wieder da, weil sie den kürzeren Weg hat. Spuren gibt es hier ja eine Menge, überall Felder und ein schönes großes Moorgebiet. Man hat viel Bewegungsfreiheit mit den Hunden. Und die werden wir jetzt auch nochmal kurz genießen - also gut's Nächtle und bis bald!

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X