Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Nuria, eine 2jährige Appenzeller Hündin, hat eine geduldige Familie gefunden

Einklappen
Dieses Thema ist geschlossen.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nuria, eine 2jährige Appenzeller Hündin, hat eine geduldige Familie gefunden

    Das ist Nuria




    Nuria wurde uns von einer befreundeten TSO gemeldet und wir konnten glücklicherweise sehr schnell einen Pflegeplatz für sie finden.

    Sie ist eine 2 Jahre alte Appenzeller Hündin, die leider bei einem Vermehrer gelebt hat und auch schon Welpen bekommen musste.
    Sie hatte nur 2 Welpen zur Welt gebracht, zu wenig, um Gewinn zu machen, was für sie zum Glück den Ausstieg aus diesem Leben bedeutete.

    Nun darf sie in ihrer Pflegefamilie erst einmal zur Ruhe kommen und Vertrauen fassen und lernen, wie ein richtiges Hundeleben so aussieht. Momentan ist sie noch sehr zurückhaltend und misstrauisch, zeigt aber auch schon deutliche Fortschritte.

    Nuria ist Menschen gegenüber zurückhaltend, versteht sich mit anderen Hunden und ist eine liebe Maus.

    Kastriert ist sie bisher noch nicht.

    edit: Nuria ist reserviert und befindet sich bereits in ihrem Probezuhause.
    Zuletzt geändert von Wolfgang H.; 08.12.2016, 06:46. Grund: reserviert gekennzeichnet

  • #2
    Tagebucheintrag vom 20.08.2016

    Hallo ihr Lieben

    Nuria ist sehr gut bei uns angekommen. Ein großes DANKE SCHÖN auch noch von unserer Seite.

    Die kleine Maus ist wirklich noch sehr schüchtern und sehr ängstlich. Das versteht aber der große Bruder nicht so ganz. Er wollte sie nur begrüßen und erntete zuerst als Antwort nur ein Knurren von ihr.
    Die Box hat sie dann nach einer Std. gutem Zureden, Streicheln und mit Hilfe von ein wenig Trockenfutter verlassen. Aber das klappte auch erst nachdem der Große mit Herrchen Gassi ging.
    Zum Wohnung erkunden kann Nuria allein laufen. Sobald sie aber an der Leine ist versteift sie sich und rührt sich keinen Millimeter mehr. Ich habe sie dann in den Garten getragen, damit der Große Nuria nochmal richtig begrüßen konnte. Seine Versuche Nuria zum Toben zu animieren verliefen aber leider alle ohne ein Zucken ihrerseits im Gras.
    Nun liegt sie im Schlafzimmer an meiner Bettseite und als ich vorhin zu ihr ging um nachzusehen ob alles in Ordnung ist, wurde ich mit einem leichten auf und ab der Schwanzspitze begrüßt.
    Aber hier erstmal noch ein paar Bilder von der süßen Maus.







    Kommentar


    • #3
      Tagebucheintrag vom 23.08.2016

      Hallo ihr Lieben

      Nuria hat die Ecke neben dem Bett als ihren sicheren Zufluchtsort ausgewählt. Dort kann sie sich tagsüber hin verkriechen und nachts hat sie die Gewissheit, dass sie nicht allein ist.
      Ansonsten wird sie von Tag zu Tag mutiger und erkundet neugierig ihre neue Umgebung.
      Gestern war die Treppe nur mit Hilfe von viel Geduld und Trainer großer Bruder möglich. Heute klappte dies zwar noch etwas schüchtern aber ganz allein. Sogar wieder rauf.
      Nur leider hat sie doch ein kleines Problem mit Männern. Herrchen kommt einfach noch nicht an sie heran. Er darf ihr zwar füttern und ein wenig streicheln, aber das war es auch.
      Mir rückt sie hingegen kaum noch von der Seite und fordert ihre verdienten Streicheleinheiten mit süßem Blick oder Nase stupsen ein.
      Ach ja, wenn sie sich unbeobachtet und sicher fühlt rollt sie ihre Rute richtig stolz auf und geht mit forschen Schritten voran.

      Dem Großen gegenüber verschafft sie sich jetzt auch ein wenig Respekt. Der Große nutzt nämlich ihre Angst ein wenig aus und ärgert sie ab und an. Nur weiß er nicht, dass wir Mädels immer die Oberhand behalten werden.





      Kommentar


      • #4
        Tagebucheintrag vom 08.09.2016

        Hallo ihr Lieben

        Nuria blüht immer mehr auf. *freu*
        Am vergangenen Sonntag hatten wir Besuch von einer kleinen, quirligen 2jährigen Labradormischlingshündin und einer 12jährigen Pudelmischlingsdame. Zuerst ist Nuria wieder in ihre Kuschelecke geflüchtet und hat diese auch mit Knurren und Bellen verteidigt. Aber nach gutem Zureden (von Mensch und Hund) kam sie dann doch sehr schüchtern vor und wurde nach einiger Zeit immer mutiger. Sie beschnüffelte sehr vorsichtig die Besucher und beobachtete sie haargenau. Aber beim gemeinsamen Spaziergang stieg ihr Selbstbewußtsein immer mehr an. Sie versuchte auch ein wenig zu spielen, traute sich aber noch nicht so ganz.

        Das Vertrauen in den Pflegepapa ist auch etwas gestiegen.
        Nuria geht jetzt öfters von selbst auf ihn zu und duckt sich beim Streicheln nicht gleich wieder weg. Er wird auch mit leichtem Schwanzwedeln begrüßt. Aber an der Leine geht sie dennoch nicht mit ihm allein mit.

        Da die kleine Maus ja liebend gern knabbert haben wir ihr ein paar Kaustangen besorgt. Diese sind in null komma nix vertilgt. Also haben wir auf getrocknete Putenhälse erhöht. Diese hielten ihr etwas länger stand (10 Min.). Eisbeinknochen sind in ca 30 - 45 Min. nicht mehr vorhanden. Ihr momentaner Gegner heißt getrochneter Schinkenknochen. Nach einer knappen Std intensives Knabbern musste Nuria sich geschlagen geben. Der Knochen liegt jetzt gesichert in der Ecke zwischen Sofa und Tisch.

        Des weiteren ist sie sehr aufmerksam und wissbegierig. Der Balkon wird als Aussichtsplattform genutzt. Es braucht sich auf der Straße nur etwas zu bewegen, dann sind die Ohren gespitzt. Hört es sich dazu noch interessant an, stellt sie sich an die Brüstung und beobachtet es aus sicherer Entfernung. Im Dunkeln wird auch schon mal der Balkon mit leisem Knurren verteidigt.

        Gestern haben wir das Autofahren geübt. Selbst einsteigen macht sie noch nicht. Wir müssen sie noch ins Auto setzen. Zuerst war es ihr auch unangenehm und sie wollte am Netz vorbei nach vorn. Aber nach dem Beruhigen und starten des Autos blieb sie ruhig sitzen und beobachtete die Gegend. Sie blieb auch sitzen als die Kofferraumklappe wieder geöffnet wurde und sie kam erst nach Aufforderung aus dem Auto. Es muss ihr aber Spaß gemacht haben, denn wir konnten sie ohne Probleme ins zweite Auto setzen und auch mit dem Wagen eine Runde fahren.
        Wir werden nach und nach die Fahrzeiten erhöhen um zu sehen ob sie das Autofahren auch auf längere Strecken verträgt.

        Mit Wasser hat die kleine Maus kein Problem. Am See gestern ist sie sofort ohne Aufforderung ins Wasser gestiefelt. Sie ist erst stehen geblieben, nachdem sie gemerkt hat wie kalt es doch eigentlich ist. Des weiteren legt sie sich auch (gern?) in Pfützen. Das Geschirr befindet sich daher erstmal in der Waschmaschine, da es schon bald genauso schwarz ist wie Nuria.

        Aber genug der Worte. Lasset die Bilder sprechen











        Kommentar


        • #5
          Tagebucheintrag vom 12.12.2016

          Unsere schüchterne Nuria hat eine neue Familie gefunden und ist letzte Woche umgezogen.

          Hier seht Ihr ein paar gesammelte Werke aus Nurias ersten Stunden bei uns!

          Nach 48 Stunden ist sie jetzt so aufgetaut, dass sie mich auf Schritt und Tritt verfolgt, sich den Bauch kraulen lässt und im Garten schon auf Zuruf kommt - bei der Übung gibt's natürlich reichlich Kekse













          Kommentar


          • #6
            Tagebucheintrag vom 14.12.2016

            Hallo zusammen,

            hier ein paar News aus der neuen Heimat!
            Nuria hat sich ganz großartig eingelebt und ich kann sie mir aus meinem Haushalt schon nicht mehr werdenden!
            ​​​​Am Nikolaustag ist sie bei uns angekommen, nachdem Volker und Karin sie abgeliefert hatten und dann auch weg waren, ist sie erstmal in Trauer verfallen, wollte nicht essen und nicht raus, trinken brauchte man auch nicht.... nur bisschen kuscheln, dass ging!

            Am nächsten Morgen hab ich dann aber direkt angefangen, Nuria voll ins Leben zu integrieren! Ein Ausflug zum Pferd stand an! erfreulicher Weise bewegte sie sich dort mit einer gesunden Skepsis aber ohne Angst! Das macht den Weg zum Reitbegleithund deutlich einfacher!
            Donnerstag gings dann zu einer Freundin mit neuer Mops-Freundin! fand sie ebenfalls klasse, nur den Mann meiner Freundin konnte sie gar nicht gut leiden!
            Am letzten Wochenende War dann der Junge meines Mannes hier! Wenn der sehr laut War, fand sie das sichtlich doof aber ansonsten ist das okay wenn das Kind da ist und man kann sogar schon tapfer dran schnüffeln!
            Generell muss ich sagen, dass sie Männern gegenüber noch sehr skeptisch ist (mit meinem geht's der darf auch streicheln, besonders wenn ich nicht da bin ;-)) aber in allen anderen Situationen ist die Maus sehr neugierig und mutig! Die Gassirunden laufen wir inzwischen Dauerhaft mit Ringelschwanz und zuhause ist der Schwanz auch so gut wie gar nicht mehr hängend :-) Also liebe Zweifler : et is kein verkappter Entlebucher ;-)

            jetzt versuche ich hier mal noch n paar Fotos einzubauen....Und dann wars das auch schon aus den ersten Tagen!
            Ich hab von euch auf jeden Fall einen ganz tollen Hund bekommen, der derzeit noch neben meinem Bett schnarcht :-P

            Kommentar


            • #7
              Tagebucheintrag vom 15.02.2016

              Gestern hat Nuria unsere Entlebucher Oma kennengelernt! Erstaunlicherweise völlig unkompliziert, obwohl die auch gerne mal ne Zicke mit anderen Hunden ist! Aber Sennenhunde unter sich müssen da wohl zusammenhalten oder so ;-)

              Kommentar


              • #8
                Tagebucheintrag vom 17.12.2016

                Und wir schon wieder!
                Haben heute einen Tagesausflug nach Holland ans Meer gemacht! Und die kleine Maus hatte Spaß ohne Ende! Sie hat den Strand vermessen und mit diversen anderen Hunden gespielt! Sie ist zwar beim Erstkontakt noch sehr vorsichtig aber danach gibt sie Vollgas! Das liebste Spiel ist Fangen!
                Nach zwei Stunden am Strand war sie aber so müde, dass sie gleich im Auto tief und fest eingeschlafen ist! Sie hat sogar die Pause zur Nahrungsaufnahme der Menschen in der favorisierten Imbissbude einfach verschlafen... Schätze der Maus fehlt einfach noch ein bisschen Kondition ;-)





                Kommentar


                • #9
                  Tagebucheintrag vom 26.12.2016

                  Nuria und ich wünschen allen schöne Weihnachten gehabt zu haben! Nuria hatte heute "Feuertaufe" 7 Erwachsene und 5 Kinder in Ihrem Zuhause! Und was soll ich euch sagen, ich bin total stolz auf die kleine Maus! Ich hab ihr extra die Schlafzimmertür offen gelassen damit sie sich zurück ziehen kann wann immer sie das will! Sie hat sich aber dafür entschieden bei den Menschen zu sein! In ihrer Couchecke oder unter dem Tisch! Da alle Menschen um Ihre Geschichte wussten hatte sie so die Gelegenheit ohne Bedrängt zu werden an fremde Menschen zu gewöhnen! Ganz tapferes Mädchen! Ich muss im gesamten sagen, dass Ihre Neugier hier oft ihre Angst überwinden lässt! Aus unserem Haushalt ist sie jetzt nach knappen drei Wochen nicht mehr weg zu denken! Am Reitstall benimmt sie sich, als wenn sie in ihrem Leben nie was anderes gemacht hätte, sie liebt es, sich ohne Leine in Wald und Feld ordentlich auszutoben, Auto fahren klappt so gut, dass sie sobald sie drin ist einschläft und alleine bleiben klappt inzwischen ohne Zerstörungen oder "Pipiunglücke"! Meine nächste große Hundeliebe! Demnächst gibt's dann auch wieder neue Fotos... Hab in den letzten Wochen schon etliche geschossen 😉

                  Kommentar


                  • #10
                    Tagebucheintrag vom 01.01.2017

                    Wir wünschen allen ein frohes neues und gesundes Jahr 2017! Nuria hat Silvester wunderbar gemeistert, kaum Angst vor den doofen Knallern! Schlafen ging auch um Mitternacht! Ansonsten lassen wir diesmal Bilder sprechen!

                    Kommentar


                    • #11
                      Tagebucheintrag vom 02.01.2017

                      Fröhliche Nuri im Schnee, wir haben den ersten (und für meinen Teil hoffentlich letzten) Schnee für nen schönen Spaziergang genutzt, :-)

                      Kommentar


                      • #12
                        Tagebucheintrag vom 06.01.2017

                        Soooo, den ersten Monat haben wir hinter uns! Nach 4 Wochen der Eingewöhnung gehe ich jetzt auch wieder arbeiten! Wir hatten das mit den Alleine bleiben zuhause ja langsam aufgebaut und Nuria kennt das! Sie ist allerdings während meiner Abwesenheit äußerst kreativ! Sie findet in der Küche und im Flur Sachen, von denen ich gar nicht wusste, dass ich sie in diesen Räumen aufbewahre
                        Dankenswerter Weise legt sie mir alle fein säuberlich in den kleinen Flur im Erdgeschoss! Es wird auch nichts kaputt gemacht! Es wird einfach nur alles im Flur gesammelt, was ich in irgendeiner Form jemals in der Hand hatte... Alle Sachen vom Mann lässt sie wo sie hingehören! Gestern hat sie auch noch ein komplettes Kartoffelnetz durch den Flur getragen.. Scheinbar hatte sie etwas Hunger! Wir haben das ganze Spektakel mit einer Wildkamera gefilmt, weil ich gerne mal wissen wollte, was zuhause los ist, wenn ich nicht da bin
                        Naja, so ist das :-)

                        Ansonsten trainieren wir inzwischen fleißig die Morgen-Gassi-Runde mit Herrchen zu absolvieren! Anleinen lassen mag sie sich von ihm noch nicht so richtig aber wenn Leine und Halsband dran sind, strazt sie fröhlich mit ihm los und dreht morgens ihr 45 Minuten mit den "beiden" Männern!

                        Ihr Hundekumpelkreis hat sich auch noch ausgeweitet! Letzten Samstag waren wir mit dem Pudel-Dackel-Mix einer Freundin unterwegs! Der Junge scheint ihr der liebste zu sein, denn wenn andere Hunde SIE zu sehr nerven (und sie beißt die ja dann nicht weg - böse kann sie irgendwie nicht) springt er dazwischen und erledigt das für sie! Ich glaub sie hat sich auf einer Gassirunde selten so sicher Gefühlt wie mit ihm an ihrer Seite :-)

                        Am 25. Januar haben wir einen Kastrationstermin, damit wir das Thema möglichst vor der nächsten Hitze erledigt haben! Mit Rüde und Hündin zuhause wird das andern Falls definitiv zu stressig! Und ich finde es für die Hündin auch einfach schöner, wenn sie nicht ständig von irgendwelchen Rüden belästigt wird, weil die meinen, dass sie vielleicht gut riechen könnte! Der Doktor meines Vertrauens wird das schon richten! Unsere Entlebucher Hündin hat er auch schon seit 13 Jahren unter seinen Fittichen :-)

                        Ansonsten bin ich gespannt wie sie heute klar kommt, ich muss heute länger Arbeiten, deshalb geht mein Papa heute ins Haus und betreut die Hunde ab Mittags! Sie kennt ihn, er hat immer Kekse für sie aber es ist und bleibt eben ein Mann! Mal schaun was sie sagt!
                        Ausserdem warten wir auf Lieferung ihres neuen Körbchens! Mein Mann und ich kriegen ein neues Bett und Nuria ein neues Körbchen fürs Schlafzimmer... Seit sie nicht mehr auf Couch und Bett darf findet sie ihr Körbchen im Wohnzimmer nämlich klasse! Und im Schlafzimmer liegt "nur" die Olle Decke... da wird dann jetzt eben nachgebesser! Ich will ja nicht so sein, ist halt meine Prinzessin :-)

                        So, das wars erstmal von uns! Wir werden euch weiterhin auf dem Laufenden halten, was bei uns so alles spannendes passiert!


                        Kommentar


                        • #13
                          Tagebucheintrag vom 19.01.2017

                          Hallo zusammen, wollte mal kurz die neusten News aus Nuris Leben berichten!

                          Ich musste leider feststellen, dass Nuri inzwischen hin und wieder gerne mal was zerstört... Vernehmlich sowas wie Papier... Neulich war jedoch ihre Leine und ihr LED-Leuchtehalsband dabei! macht keinen Sinn... So kann man doch nicht mehr spazieren gehen! Hat aber jetzt dafür gesorgt, dass ich den Mann ziemlich schnell dazu überreden konnte, mir einen Schrank für den Flur zu bauen, dass nimmt er dann morgen in Angriff,.. Wollte ich schon lange, aber man hat ja nie Zeit, jetzt wo man quasi eine neue Staumöglichkeit braucht um Zerstörungswut vorzubeugen, kanns ruck-zuck in Angriff genommen werden! ich bin auf jeden Fall jeden Mittag gespannt, was sie für mich vorbereitet hat ....

                          Ansonsten gibt's noch das ein oder andere erfreuliche zu berichten! Von mein Mann wird geduldet, darf aber nichts und schon mal gar nicht Leine und Halsband anlegen, sind wir inzwischen soweit, dass Nuria neben Charlie darauf wartet, morgens von auf ihn angeleint zu werden, damit man die morgendliche Stunde spazieren gehen kann! Er lässt die Hunde zwar noch nicht von der Leine, gerade weil Nuria im dunkeln sehr unsicher und ängstlich ist und sie auf ihn eben noch nicht zuverlässig hört, aber sie geht inzwischen auch Problemlos mit Herrchen ihre Runde

                          Gestern haben wir neue Beschäftigungsmöglichkeiten ausprobiert! Stöckchen apportieren zum Beispiel! Ich sag mal so, Nuri hat Freude daran den Stock zu holen, sie hat auch verstanden, dass sie damit in meine Richtung laufen soll, was sie allerdings noch nicht verstanden hat ist, das Stöckchen eben genau vor meinen Füßen fallen zu lassen! Meistens läuft sie so 2-3 Meter weiter und wartet, lässt sich den Stock weg nehmen, läuft wieder hinterher! Denke das kommt im Laufe der Zeit...

                          ha, und wir haben "Pfötchen geben" geübt... Kennt ihr das, wenn euer Hund euch anschaut und ihr seht, dass er sowas denkt wie "was soll der scheiß?!" DAS war gestern so :-P Sie fands überflüssig, ich wollte das unbedingt... Sturkopf trifft Sturkopf und der Sennenhund hat NICHT gewonnen irgendwann hat sich ihr Gesichtsausdruck von "was soll das?" zu "Najaaaa Muddi, wenns dich glücklich macht - und so wie du Quietschst wenn ich dir die Pfote reiche, tuts dass, dann mach ichs eben" gewechselt... Danach hatte sie zwar noch nicht kapiert was das soll aber man muss ja eben nicht alles was der Boss sagt verstehen, manchmal reichts auch, Kommandos auszuführen ohne sie zu hinterfragen! Feines Püppi!
                          Mal sehen, was sie heute für mich/uns vorbereitet hat

                          Wir hatten übrigens neulich ne leichte Bindehautentzündung! Rote Augen stehen ihr nicht, aber dank Euphrasia Augentropfen ist alles wieder gut! Ansonsten muss sie jetzt ein paar Tage ohne Ausflug zum Pony überstehen (da ist sie eigentlich gerne), weil es hier so bitter kalt ist, dass ich wenn sie am Stall rumsitzen muss angst hab, dass sie sich erkältet oder eine Blasenentzündung etc. holt, wo wir doch am nächsten Mittwoch unseren Kastrationstermin haben! und ich bin nervös... Ich hasse es meine Tiere in Narkose legen lassen zu müssen

                          Also, dann, ich melde mich, wenn wir wieder heile sind nach der OP :-)

                          Kommentar


                          • #14
                            Tagebucheintrag vom 27.01.2017

                            Moin moin!
                            Kurzer Zwischenbericht : Nuria hat alles gut überstanden und ist schon wieder fit und munter! Dass sie sich 10-14 Tage schonen soll hat ihr niemand verraten! Sie war nach 24h schon wieder so gut drauf, dass sie auf dem Weg in den Garten alle 3 Stufen springend auf einmal genommen hat! Hab dann heute mal das Schmerzmittel weggelassen in der Hoffnung, dass sie sich schont aber schmerzen scheint sie auch so nicht zu haben! Lasse sie dann jetzt auf der Gassi Runde dosiert ein wenig rennen weil ich mir denke lieber kontrolliert gerade aus als übermütig zuhause um enge Kurven und springend....
                            Haben ausserdem den täglichen Kampf mit Ohrreiniger und Antimilben Creme zu bestehen! Hab das mal kontrollieren lassen weil es mir seit sie hier war ungewöhnlich vorkam dass sie sich so viel in den Ohren gekratzt hat und beim Reinigen enorm viel Dreck rauskam! Jetzt haben wir die Lösung und können das Problem bekämpfen allerdings ist es sehr aufwendig Medizin in die Ohren zu kriegen! Aber auch hier gilt unsere Devise! Sturkopf trifft Sturkopf und ich hab mehr Ausdauer
                            In diesem Sinne liebste Grüße von der derzeit sehr überdrehten Hundeprinzessin

                            ​​​​​​​

                            Kommentar


                            • #15
                              Tagebucheintrag vom 06.02.2017

                              Moin Moin ihr Lieben,

                              jetzt haben wir die Kastration 13 Tage hinter uns und heute ist endlich der tolle Tag, an dem wir Fäden ziehen lassen können... Ich bin heilfroh... So langsam mag die Puppe nämlich auch nicht mehr von ihrer Narbe ablassen! Sie läuft zwar weiter mit ihrem Body rum aber inzwischen leckt sie den auch durch und heute musste sie dann das erste mal wieder alleine bleiben nach der Kastration... Dachte mit der Narbe kann nicht mehr all zu viel passieren und noch n Tag Urlaub war nach Eingewöhnungszeit und Kastration in der Kürze der Zeit einfach nicht drin,.. Der Arbeitskollege hatte doch tatsächlich auch mal Ansprüche angemeldet! Könnt ihr euch DAS vorstellen?! ;-)

                              Naja, ich habe sie gestern und Samstag auch das erste Mal wieder richtig und Dauerhaft laufen lassen auf den Spaziergängen (davor waren es mal 10 Minuten um etwas Gas rauszulassen oder mal ne Runde rennen im Garten aber mehr vorsichtshalber nicht), naja die NArbe hat gut gehalten, nix nass, nix offen... Ein paar Klammern hatten sich jetzt im Laufe der Tage eh schon verabschiedet... Mal sehen wie der Doc. die Situation einschätzt! Hoffe ehrlich gesagt, dass wir ab dem Wochenende wieder zur Tagesordnung übergehen können!

                              ich kann euch eins sagen, inzwischen nimmt laufen und toben draußen mit anderen Hunden oder Stock/Ball direkt Platz 2 auf der Beliebtheisskala ein! Damit hätte sie sich allerdings noch ein wenig Zeit lassen können.... Damals, als die Rangfolge noch Essen, SChmusen und Schlafen hieß, wäre dieses Narben-Still-halten Projekt allerdings deutlich einfacher gewesen!

                              Übrigens kann ich euch mal sagen, dass in unserem Hunderudel Nuria die Macht an sich gerissen hat... Von wegen Schüchtern! Ihr neuster Lieblingsplatz ist Charlies Körbchen! Ist ja nicht so, als wenn sie 2!!! eigene hätte! Sowohl im Wohnzimmer, als auch im Schlafzimmer... Das im Schlafzimmer nutzt sie auch, immer wenn ICH schlafen gehe! Das im Wohnzimmer wird gerne als Spielzeuglagerplatz benutzt und auch mal besucht, wenn Frauchen ein böses "geh auf deinen Platz" Spricht! Wenn man sich aber selbst einen Platz zum Schlafen sucht, muss Charlies Körbchen dran glauben... Und wenn Charlie schon drin liegt?! Man legt sich einfach drauf.... Foto folgt ;-)

                              Und ratet mal, wer noch nicht mal an ihr vorbeigehen darf, wenn sie einen Knochen frisst... Genau, ebengleicher Charlie! Mein Mann behauptet, wenn er sich auf nen halben Meter nähert würde er den Boden vibrieren spüren... Hört sich aber wirklich arg böse an! GEstern hat sie sich dann kurzfristig vertan! Ich hab mir gedacht, wer den Charlie so anknurrt, bei dem Teste ich mal, ob ICH an den Knochen darf... Was soll ich euch sagen "versuchen kann mans ja mal" oder so - nannte sich wohl ihr Projekt! Ich brauchte allerdings nur kurz laut werden, dann lag der Hund auf dem Rücken und der Knochen auf meinen Füßen :-P Danach durfte ich ihr dann auch wieder im Maul rumpuhlen während sie nen Knochen drin hat! War wohl ein Versehen...


                              Kommentar

                              Lädt...
                              X