Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sarita, eine ängstliche Hündin hat ihr Traumzuhause gefunden

Einklappen
Dieses Thema ist geschlossen.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sarita, eine ängstliche Hündin hat ihr Traumzuhause gefunden

    Sarita



    Sarita wurde uns ebenfalls von einer befreundeten Tierschützerin gemeldet.

    Sarita ist eine ehemalige Vermehrerhündin
    Sie darf nun endlich die Hölle verlassen.
    Sarita ist:
    - ca. 3 Jahre alt
    - verträglich mit Rüden, Hündinnen
    - Kleintiere
    - nicht kastriert
    - Menschenfreundlich
    - geimpft, gechippt

    Wer mag ihr die schönen Seiten des Leben mit Geduld und Liebe zeigen?
    Zuletzt geändert von Anne V.; 07.03.2016, 09:18.

  • #2
    Tagebucheintrag vom 22.12.2015

    Unser Vereinshund „Sarita“ (Berner Sennenhund, Hündin) ist am 22.12.2015 in entlaufen.

    Sarita trägt ein helles Geschirr und ein Halsband.

    Bitte helfen Sie uns und halten die Augen offen und melden sich bei einer Sichtung oder wenn sie Sarita gefunden haben.

    Wir sind verzweifelt und brauchen jede Hilfe. Sarita war erst zwei Tage in ihrer neuen Pflegefamilie und ist noch sehr ängstlich vor Menschen, dass sie die Flucht ergriffen hat. Wir sind über jede Hilfe unglaublich dankbar und melden uns, sobald es Neuigkeiten gibt.

    Achtung: auf keinen Fall nach dem Hund rufen, laut sprechen, bitte sehr leise sein. Nur sichten, auf keinen Fall versuchen den Hund einzufangen. Nur Sichtkontakt halten und uns sofort unter der angegebenen Nummer kontaktieren. Nicht auf Sarita zugehen, sie nicht ansprechen. Das ist sehr wichtig, da sie extrem ängstlich ist!

    Kommentar


    • #3
      Tagebucheintrag vom 03.01.2016

      Sarita wurde nach 11 Tagen auf einem Feld liegend gefunden und konnte von der Pflegefamilie gesichert werden und wurde sofort in die nächste Tierklinik gebracht.

      Dort wurde sie stabilisiert. Die Röntgenbilder haben eine schwere Beckenverletzung gezeigt, die wohl durch einen Autounfall verursacht wurden. Ihre Chancen standen aufgrund der Röntgenuntersuchung sehr schlecht. Einen Tag später kam aber dann die erlösende Meldung, die CT-Untersuchung hat gezeigt, Sarita kann gerettet werden.
      Und sie wurde sofort operiert. Sie hat die erste Nacht gut überstanden und steht wieder, noch etwas wackelig, auf ihren Beinen.

      Mehr Details zu Saritas Verschwinden und Verletzung finden Sie hier:
      http://www.bernerrettung.de/forum/fo...t-und-operiert

      Kommentar


      • #4
        Tagebucheintrag vom 08.01.2016

        Sarita bleibt noch einige Tage in der Tierklinik, aber es geht ihr den Umständen entsprechend gut. Ihr Pflegepapa darf sie regelmäßig besuchen und mit ihr kuscheln und das genießen die beiden sehr. Sie haben extra einen Raum für sich mit Kuscheldecke und Futter und Wasser und können zusammen kuscheln und sich Quatsch erzählen.

        Sarita hat gleich beim ersten Besuch Stimme erkannt und leckte ihm zufrieden die Hände ab, was beide sehr glücklich gemacht hat. Sarita hat ihren Pflegepapa eindeutig wieder erkannt, obwohl sie nur so kurz bei ihm zu Hause war!

        Kommentar


        • #5
          Tagebucheintrag vom 14.01.2016

          Der Pflegepapa fährt alle 2 Tage in die Klinik, um Sarita für eine Stunde zu besuchen.
          Er bringt seine eigene Yogamatte mit, damit er mit Sarita auf einer Höhe ist und sich ebenfalls hinlegen kann.
          Es gibt für ihn nichts Schöneres, als wenn sie ihren Kopf auf seine Arme legt oder in seine Hände
          oder eben die Vorderpfoten.

          Er bringt Ihr Fleischwurst mit und das nimmt sie sehr gerne, auch wenn sie sonst in der Klinik des Öfteren beim Fressen mäkelt.

          Sie geniest es einfach nur, wenn sie gekrault wird.

          Diese Besuche sind für den Pflegepapa immer sehr emotional, weil er ihr nicht helfen kann, außer für sie da zu sein, sie zu bekuscheln und ihr ab und an was vorzusingen bzw. ihr alles mögliche zu erzählen, was ihm gerade durch den Kopf schießt.
          Pflegefrauchen lacht darüber nur und sagt, du kannst nicht singen und meint dazu "Sei froh, dass Sarita nicht darauf anspringt und mitjault, so schrecklich ist dein Gesang."
          Sarita genießt es aber und schleckt ihm immer wieder mal die Hände ab.












          Kommentar


          • #6
            Tagebucheintrag vom 18.01.2016

            Neue Bilder von Sarita. Damit Sarita nicht zu viel Laufen muss, wird sie immer mit einer Trage zu ihrem Pflegepapa gefahren und dann vorsichtig runtergehoben.
            Wenn Saritas Blasenentzündung gut abheilt, kann sie Ende der Woche vielleicht nach Hause!








            Kommentar


            • #7
              Tagebucheintrag vom 21.01.2016

              Krankenbericht von Sarita!


              Die Blasenentzündung ist gut abgeklungen. Sarita hat aber noch einen Katheter liegen, weil sie nach wie vor unwillig Urin absetzt und eine erneute Entzündung verhindert werden soll.

              Das rechte Bein belastet sie immer noch nicht, aber sie kann auf griffigem Untergrund stehen und auch etwas laufen.

              Sarita frisst nur kleine Portionen über den Tag verteilt und hat dadurch etwas abgenommen. Deswegen wurde der Pflegepapa gebeten, sie zu füttern und aus seiner Hand hat sie ein ganzes Schälchen Nassfutter und noch Fleischwurst gefressen!
              Die Ärzte haben bis jetzt noch keine Entscheidung getroffen, ob Sarita diese Woche nach Hause darf.

              Der Pflegepapa erzählte uns, dass beide gestern fast zusammen eingeschlafen wären, weil sie so schön zusammen gekuschelt haben. Bei dem kleinsten Geräusch schreckt Sarita aber sofort hoch. Sie hat immer noch Angst und ihr Fluchtinstinkt ist noch stark.




              Kommentar


              • #8
                Tagebucheintrag vom 24.01.2016

                Sarita wird immer hübscher


                Kommentar


                • #9
                  Tagebucheintrag vom 04.02.2016

                  Sarita ist zu Hause!


                  Sarita wurde mit ganz großem Bahnhof und sehr emotional in der Tierklinik verabschiedet.

                  Für Sarita ist im Wohnzimmer der Pflegefamilie ein gemütlicher Platz mit Decken in der Nähe der Terrassentür eingerichtet. ...
                  Sarita hat den Platz auch gleich aufgesucht, und wurde ganz langsam mit der anderen Hündin zusammengeführt. Diese macht das ganz toll und ist sehr vorsichtig mit Sarita, so als ob sie wüßte, was Sarita noch alles weh tut.

                  Der Pflegepapa hat sich zwischen die beiden Hündinnen auf den Boden gelegt und auf beiden Seiten Fleischwurst verteilt.

                  Das Pipimachen im Garten geht auch schon gut. Denn mit dem Tragegeschirr lässt Sarita sich gut unterstützen.
                  Sarita verhält sich ruhig, lässt den Pflegepapa nicht aus den Augen. Die Pflegemama ist noch Luft für sie. Sie nimmt auch keine Leckerchen von der Pflegemama aus der Hand. Nur wenn die es ihr hinlegt und dann geht, dann nimmt Sarita es.

                  Der Pflegepapa wird bei Sarita im Wohnzimmer auf der Couch schlafen.

                  Wir werden berichten, wie es weiter geht.

                  Euer Bernerrettung-Team

                  Kommentar


                  • #10
                    Tagebucheintrag vom 14.02.2016

                    Sarita steht mittlerweile von alleine auf und trabt auch schon mal. Sie versucht schon, ihr rechtes Hinterbein voll zu belasten, aber das klappt noch nicht immer.
                    Aber wir sind sehr stolz, dass sie es versucht!

                    Sie soll mindestens fünf mal am Tag für 5-10 min rausgehen, damit sie langsam Muskeln aufbauen kann.

                    Ihre Blasenentzündung ist leider noch nicht ganz abgeklungen und sie bekommt jetzt ein humanes Antibiotikum, da der Erreger sehr hartnäckig und resistent ist. Das Urinabsetzen klappt manchmal gut und an manchen Tagen schlechter...

                    Die Physiotherapie nimmt Sarita sehr gerne und gut an und sie entspannt sich während der Behandlung richtig schön.

                    Der Pflegemama gegenüber ist sie noch sehr misstrauisch, aber das braucht einfach Zeit.

                    Wir finden, dass Sarita sehr gute Fortschritte macht und sind sehr glücklich darüber!

                    Kommentar


                    • #11
                      Tagebucheintrag vom 21.02.2016

                      Neuigkeiten von Sarita!

                      Sarita macht richtig schöne Fortschritte, denn sie steht mittlerweile selbstständig auf und belastet auch das rechte Hinterbein! Sie kann auf dem Bein stehen und kurze Strecken kann sie auch schon ganz gut auf allen vier Pfoten laufen.

                      Die Physiotherapeutin ist sehr zufrieden mit Sarita und der Pflegepapa macht ganz fleißig und konsequent die Übungen, die die Physiotherapie gezeigt hat.
                      .
                      Anfang März wird Sarita nachgeröntgt und der Urin wird auf Bakterien untersucht, momentan bekommt sie noch das Antibiotikum, um die Blasenentzündung zu bekämpfen.

                      Sarita ist sehr harmonisch mit dem Pflegepapa und zeigt ihm, wenn sie raus muss und auch wie viel sie sich bewegen kann.

                      Der Pflegepapa wird schon freudig begrüßt, wenn er vom Einkaufen nach Hause kommt. Da geht die Rute und der ganze Körper wackelt mit.

                      Bisher traut sie sich noch nicht, das Haus zu erkunden. Sie bleibt in ihrem Reich oder geht in den Garten. Aber sie ist neugierig und wird das bestimmt bald machen.

                      Leberwurst mag sie gerne und so nimmt sie auch die Medikamente aus der Hand.

                      Mit der Pflegemama geht es so lala. Sie darf sie streicheln, wenn Sarita sehr entspannt ist, das wird aber sofort abgebrochen, wenn man merkt, dass es Sarita zu viel wird.

                      Kommentar


                      • #12
                        Tagebucheintrag vom 23.02.2016

                        Neue Bilder von Sarita. Da sie mit dem Handy gemacht sind, ist die Qualität nicht so gut.






                        Sarita, der Pflegepapa nennt sie Candy, hat das Hundesofa für sich entdeckt: Mit dem Fressständer kann sie gut fressen und sie findet das richtig gut.



                        Kommentar


                        • #13
                          Tagebucheintrag vom 03.03.2016

                          Was macht unsere liebe Sarita?


                          Saritas Physiotherapie läuft sehr behutsam, da sie nach wie vor extrem ängstlich ist und am liebsten weglaufen würde. Sarita fehlt es an Muskulatur und Kondition und ist sehr schnell erschöpft.

                          Das Hauptaugenmerk liegt momentan in der Massage und Bewegung der Beine und da macht sie gute Fortschritte.

                          Sie steht selbstständig auf, belastet in der Bewegung alle vier Beine, wenn auch noch wackelig und sie setzt Urin und Kot ohne Probleme ab!


                          Nach wie vor wird Sarita zu Hause behandelt, da ihre Angst noch zu groß ist, um sie in die Praxis zu bringen.

                          Die Nachuntersuchung in der Klinik hat bei uns zu Freudenjubel geführt, da der Arzt sehr zufrieden mit Saritas Heilungsprozess war und dort erstmal nichts mehr gemacht werden muss.

                          Hier ein Video von Sarita, wie sie aufsteht:

                          https://youtu.be/M6U1DIE2B40


                          Anbei noch zwei neue Fotos von Sarita. Auf dem ersten sieht man ganz deutlich die Angst in ihren AUgen, denn das Fotos wurde von einem ihr fremden Teammitglied gemacht.






                          Kommentar


                          • #14
                            Tagebucheintrag vom 09.03.2016

                            Habt Ihr kurz Zeit für ein bisschen Jubelschreie????

                            Saritas Blasenentzündung ist abgeklungen und komplett ausgeheilt!!!

                            Kommentar


                            • #15
                              Tagebucheintrag vom 03.04.2016

                              Sarita macht ganz kleine Fortschritte, die aber schon sichtbar sind.

                              Sie zeigt sich weniger ängstlich und zieht sich nicht sofort zurück. >das macht sie nur noch, wenn ihr alles zu viel wird.

                              Die Hinterläufe belastest sie schon sehr gut, der Gang wird schon etwas runder. Aber es fehlt ihr hinten an Muskulatur, die nun aufgebaut werden muss.

                              Was der Therapeutin eher Sorgen macht, sind nun die Vorderpfoten, die durch die große Belastung in Mitleidenschaft gezogen worden sind.
                              Der hintere Teil scheint, bis auf die fehlenden Muskulatur, sehr gut abgeheilt zu sein.
                              Wir machen weiterhin alles, damit sie wieder normal laufen kann, auch wenn es noch Zeit braucht.




                              Kommentar

                              Lädt...
                              X