Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Morgo (jetzt Ben), ein ganz süßer Senior genießt nun sein Leben

Einklappen
Dieses Thema ist geschlossen.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Morgo (jetzt Ben), ein ganz süßer Senior genießt nun sein Leben

    Morgo ist der Tötungsstation entkommen und nun genießt er sein Leben in seiner Pflegefamilie.

    Hier ist er:



    Die Beschreibung von Morgos Pflegern, als er noch in der Tierpension war, ist wie folgt:

    "Morgo ist ein herzensguter, mittelgroßer Mischlingsrüde im Alter von knapp 8 Jahren. Der liebe Vierbeiner stammt aus schlechten Verhältnissen und hat in der letzten Minute Hilfe erhalten. Nun sucht er nach einem wunderschönen Lebenspatz bei liebevollen Menschen.

    Morgo ist gechipt, geimpft, entwurmt, kastriert und hat einen EU-Heimtierausweis., er ist ein recht ruhiger, gutmütiger und stets freundlicher Rüde. Auch Fremden gegenüber geht er nach kurzem Kennenlernen zu und erhofft sich etwas Aufmerksamkeit. Er sehnt sich stets nach Streicheleinheiten und liebt es, ausgelassen mit seinen Menschen spazieren zu gehen. Mit Artgenossen versteht er sich gut, wobei er Rüden gegenüber manchmal ein dominantes Verhalten entgegen bringt. Morgo ist auf der Suche nach verständnisvollen Menschen die ihm ein schönes Leben in Geborgenheit schenken möchten. Wer erfüllt ihm diesen Traum?
    Zuletzt geändert von Bernerrettung; 04.09.2015, 13:30.

  • #2
    Tagebucheintrag vom 02.04.2015

    Morgo ist der Tötungsstation entkommen und wartet in einer Pension:

    Hier sind noch weitere Fotos von Morgo :













    Kommentar


    • #3
      Tagebucheintrag vom 24.06.2015

      Morgo wartet noch immer...








      Wir haben nochmal angefragt, ob und wie sich Morgo mit Kindern und anderen Hunden versteht und haben folgende Infos erhalten:
      1, Kinder kommen in der Pension immer wieder vorbei, und bisher hat sich Morgo ihnen gegenüber freundlich gezeigt. Diese Kinder haben öfters mit Hunden zu tun, und wissen daher auch die normalen "do's and dont's". An und für sich ist Morgo aber solch ein gutmütiger Vierbeiner, dass es keinerlei Probleme geben sollte bei Kontakt mit Kindern.

      2, Mit anderen Hunden kommt Morgo in der Regel gut aus, auch wenn er manchen etwas dominant begegnet. Er wurde vor nicht all zu langer Zeit mit einem aufgeweckten Terrier-Rüden (ebenfalls aus unserer Vermittlung) in ein gemeinsames Gehege gesetzt. Anfangs hatten wir noch etwas Bedenken, da der Terrier-Rüde ein sehr aufgeweckter ist, der ebenfalls gerne mal "einen drauf setzt". Jeoch hat dies bestens geklappt und die beiden harmonieren sehr gut mit einander. Daher würden wir auch bei dieser Frage keine Bedenken haben. Vielleicht wären ihm sehr dominante oer recht junge Rüden (Flegelphase) etwas zu viel, aber bisher hat er sich immer von seiner besten Seite gezeigt bei allem Hundekontakten. Er ist zwar schon ein älterer, ruhigerer Vierbeiner, aber gegen etwas "Action" hat er eigentlich selten etwas einzuwenden. Bisher hatte er weder Probleme mit Hündinnen, noch mit Rüden. Aber wie bereits geschrieben, könnte ich mir vorstellen dass sehr dominante oder aufmüpfige Rüden, nicht gerade zu seinen besten Freunden gehören.


      Kommentar


      • #4
        Tagebucheintrag vom 06.07.2015

        Auch hier hat sich etwas getan.
        Der liebe Opi Morgo wird am kommenden Wochenende in seiner tollen Pflegefamilie ankommen und wir freuen uns alle schon sehr auf den Oldie! Endlich kann sein gutes Leben beginnen!

        Kommentar


        • #5
          Tagebucheintrag vom 12.07.2015

          Morgo ist da und wir haben die ersten Bilder bekommen...

          Morgo wurde frisch geschoren für seine große Reise ...



          Kommentar


          • #6
            Tagebucheintrag vom 12.07.2015

            So, hier die ersten Fotos





            Morgo wollte direkt auf den gegenüberliegenden Grünstreifen und pinkeln und alles ausgiebig beschnüffeln! Das Zusammentreffen war absolut ohne großes Aufhebens. Theo meinte 2x er müsste mal knurren, aber das hat sich nach Ansprache erledigt. Die Hortensie wurde ausgiebig gegossen.... dann sind wir ins Haus - Treppe (2 Stufen) ist spooky, aber das gibt sich noch. Er läuft auf Fliesen, wie auf Laminat total normal und nicht wie auf Eiern - scheint er also zu kennen.

            Sofa war auch direkt klar gemacht...




            Markus hat ihn dann wieder runter geschickt - nach dem 3. Mal hat er es wohl verstanden und liegt nun - voll entspannt vor dem Sofa und pennt.

            Bisher fängt alles aber gut an!

            Kommentar


            • #7
              Tagebucheintrag vom 13.07.2015

              Gestern Abend hat Morgo noch die Kudde für sich entdeckt - my home is my castle... Als wir dann zur letzten Pipirunde raus wollten, wollte der Herr aber absolut nicht aufstehen. Leckerchen - oh ja, aber dafür aufstehen: NÖ! Wir zwei haben dann diesen ca. 30 kg Broken raus geschleppt, er ließ alle 4 Gräten hängen..., so als ob sie ohne Funktion seien... Im Hof funktionierten seine 4 Beine wieder hervorragend Was er nicht will, das macht er nicht...

              Die Nacht war vollkommen ruhig! Er ist mal ein paar Stufen die Treppe hoch (wir schlafen im 1. OG) aber da die Treppe sehr steil ist, hat der kluge Kerl für sich entschieden, das es wohl besser ist unten zu pennen. Heute morgen hat er sich dann wieder auf das Sofa geschlichen - ich habe ihn nur angesehen, er schaute mich an und überlegte.... und ging dann in die Kudde.





              Er hat jetzt ein tolles Army-grünes Sicherheitsgeschirr

              Beim Frühstück - er nimmt jeden Broken einzeln...

              Kommentar


              • #8
                Tagebucheintrag vom 15.07.2015

                Also dieser große schwarze Bär ist neugierig und packt Tag für Tag weiter sein Köfferchen aus...
                Die "steile" Treppe ist überhaupt kein Problem für ihn und er zieht es vor, mit der gesamten Familie oben zu nächtigen

                Als ich kurz im Bad war, ist er schnurstracks auf's Bett gestiefelt, hat sich breit gemacht und die Nase geputzt ... ich musste mir so das Lachen verkneifen über diese Selbstverständlichkeit...
                Morgens gibt es für die Mäuse Trockenfutter, das ich kurz einweiche, weil Lucy so schlechte Zähne hat - das hat dem Herrn wohl zu lange gedauert und schwupps parkte er seine Vorderpfoten auf der Arbeitsplatte in der Küche und futterte aus seinem Napf (den ich natürlich auch viel zu nahe an den Rand gestellt hatte)

                Mit den Katzen hat er sich noch nicht angefreundet... Er knurrt sie manchmal an, wenn sie im zu Nahe kommen - ist aber nicht immer so, konnte es noch nicht wirklich an was festmachen.... Heute morgen hat er nach einem Kater geschnappt (Warnschnapper)... So generell machen unsere Katzen aber nicht den Eindruck, als ob sie Angst vor ihm haben! Werde es weiter beobachten.

                Und unser kleiner Theo geht ihm wohl auf den Geist, so dass dieser mittlerweile Morgo ausweicht und zu uns flüchtet. Gut er hampelt auch arg rum, hechelt und dreht sich im Kreis, wenn es Futter gibt - uns stört das nicht, aber Morgo.Heute abend wurde dann auch Theo mit einem Warnschnapper gemaßregelt... unsere Hündin zieht sich im Moment zurück, da ihr das Ganze auf die Nerven geht.

                Er ist ein süßer Fratz, der sich alles gefallen läßt - ich kann die Augen tropfen, sein Nase pflegen und die Zähne angucken - ist schon toll! Ach und heute habe ich zufällig ganz hinten auf der Zunge einen BLAUEN Punkt gesehen!!!! Also doch ein Chow dran vorbei gehuscht.

                Lucy hat die Kudde belegt - also nimmt er ihr Körbchen....



                Kommentar


                • #9
                  Tagebucheintrag vom 20.07.2015

                  Nun ist der Große schon eine ganze Woche bei uns....

                  Ganz langsam gewöhnt er sich an unseren Alltag und unsere 4-Beiner allmählich auch an ihn. Es gibt immer noch Geknurre Richtung Theo, aber Morgo wird dann direkt auf seinen Platz geschickt und gut ist. Theo ist ein Terrorkrümel, der einem auch mächtig auf den Zeiger gehen kann - das haben aber wir verbockt.... und nun müssen wir sehen, wie wir das wieder gerade biegen können

                  Morgo genießt es geknuddelt zu werden und fordert auch langsam dazu auf

                  Auf seiner Nase wachsen ganz langsam die Haare wieder und die anderen Stellen verheilen auch schön!

                  An Hundebegegnungen draußen ist er nicht sonderlich interessiert - teils klappt er seinen Schwanz ganz unter den Bauch....
                  Und ja, seine Frisur ist einmalig

                  Hier liegt der Große auf dem Treppenabsatz und versperrt den Zugang zum Schlafzimmer

                  Kommentar


                  • #10
                    Tagebucheintrag vom 26.07.2015

                    Nun ist der Herr schon 14 Tage bei uns. So schnell vergeht die Zeit...
                    Allerdings ist auch nicht so viel passiert - was ja auch positiv ist.

                    Das er unseren Opi anknurrt ist unverändert. Wir versuchen die Situationen zu vermeiden - ist aber nicht immer machbar. Aber wir sind da doch guter Dinge, dass das mit der Zeit besser wird.

                    Gestern hatten wir die "Hütte voll" - also Besuch - und wir waren total gespannt, wie Morgo reagiert. Total entspannt! Er begrüßte jeden Besuch vorsichtig, drehte dann ab und legte sich ins Körbchen und schlief - den ganzen abend! Es war einfach toll!
                    Alle unsere Freunde waren von ihm begeistert und finden sein Gesicht sooooo toll und sind gespannt, wie er aussieht, wenn sein Fell nach gewachsen ist.

                    Heute sind wir mit dem Auto ins Feld gefahren, um eine andere Strecke mit den Dogies zu laufen. Also in den Kofferaum springen, tut er noch nicht - reinheben lässt er sich aber problemlos. Wir dachten, trennen wir die Meute sicherheitshalber erst einmal. Morgo im Kofferaum und unsere beiden auf dem Rücksitz. Den Kofferaumbereich findet er aber total doof und krabbelt über die Lehne auf den Rücksitz (wir haben noch kein Gitter oder Netz dazwischen) und quetscht sich zwischen die beiden.... Sitzt da wie in einer Sardinendose, aber so ist gut!
                    Der nächste Versuch wird dann so aussehen, dass alle 3 wieder in den Kofferaumbereich kommen (ist ein Kombi, also genügend Platz - waren ja vorher zu viert da drin)

                    Und hier - nur für euch - noch ein paar Bilder aus dem Feld:
                    Das Zweibein auf den Fotos, ist mein Mann


                    Kommentar


                    • #11
                      Tagebucheintrag vom 13.08.2015

                      Ihr Lieben,
                      ich muss erst mal um Verzeihung bitten, dass wir uns sooo lange nicht gemeldet haben, aber unsere Hündin hatte Anfang letzter Woche einen "Schlaganfall" (Vestibularsyndrom) mit kompletten Ausfall der rechten Seite (nicht gucken, nicht hören, nicht laufen usw.) Nun geht es ihr besser und jeden Tag kommt etwas mehr zurück. Das ganze kann sogar noch 4-6 Wochen dauern, was wir nicht hoffen... Deshalb jedenfalls haben wir uns hier etwas rar gemacht... :-(
                      Langsam kehrt hier nun wieder die übliche Routine ein und es gibt wieder Berichte und Fotos

                      Der Status quo ist nach wie vor der Selbe und nächste Woche kommt ein Hundetrainer mal nach dem rechten schauen - ich denke, dass sich die Knurrerei von dem Großen dann bestimmt besser handeln lässt und wir ihn besser einschätzen lernen. Nicht falsch verstehen, wir wollen ihn verstehen und das es allen hier gut geht.

                      Morgens quakelt er mittlerweile vor Freude, wenn er uns sieht - das ist total niedlich

                      Kommentar


                      • #12
                        Tagebucheintrag vom 14.08.2015
                        Heute abend haben alle 3 das erste Mal zusammen in der Küche gefuttert, ohne großen Zirkus
                        Es wird...

                        Ich kann auch noch eine Story erzählen:
                        Jeden Morgen holen wir aus dem Froster eine 500g Rolle Frostfrischfutter und legen diese zum Auftauen auf die Spüle (hinten an die Wand und nicht vorne an) ich breche mit unseren beiden zur Morgenrunde auf, sprich der Herr ist allein zu Hause.
                        Als ich mit den beiden wiederkomme und in die Küche gehe, um den Vierbeinern das Frühstück fertig zu machen, denke ich, "wo ist denn das Futter hin?"
                        In der Kudde lag dann die saubergeleckte Verpackung und das Frostfutter war in Morgo!
                        Natürlich hat er uns nachmittags mit Durchfall beschenkt! Sonst hat er aber keinen Schaden genommen und es gab' an dem Tag auch nichts mehr zu fressen!

                        Seitdem lassen wir das Futter natürlich an einem anderen Ort auftauen...

                        Kommentar


                        • #13
                          Tagebucheintrag vom 15.08.2015

                          Hmh, da hatte ich mir doch heute überlegt, mit dem Großen an den Rhein zu fahren, um zu schauen wie er auf Wasser reagiert.... also Geschirr an, grade mal Pipi machen gehen und dann Richtung meines Autos. Tür auf, Lehne umgeklappt und dann stand ich da, bzw. wir beiden vor der offenen Türe und nichts bewegte sich mehr!

                          Erste Runde: gut zureden, locken, Vorderpfoten reinsetzen (tragen) - Hund Schockstarre

                          Zweite Runde: Leckerchen holen, offene Tür, ich setze mich schon mal hinten rein und locke. Das erste Leckerchen riecht gut, dafür setzt er freiwillig die Vorderfüße ins Auto aber geht direkt wieder raus... weiteres locken, gut zureden, Leckerchen vor die Nase halten - nö, kannst deine Leckerchen behalten (waren wahrscheinlich nicht gut genug - getrocknete Ente...) und legte sich neben das Auto und das war es...
                          Ergebnis: Ich sitze im Auto und nicht Hund


                          Kommentar


                          • #14
                            Tagebucheintrag vom 16.08.2015

                            Guten Morgen Ihr Lieben!

                            weil der Herr nicht Autofahren wollte, sind wir halt zu Fuß gegangen...
                            Ziel war die Rheinpromenade im Nachbarort, da dort das sogenannte "Promenadenfest" aufgebaut wurde - in dem Verein ist mein Mann im Vorstand, also war er tatkräftig dort zu gange.
                            Dort angekommen hat Morgo sich durch die ganzen Menschen (ca. 25) - große und kleine - nicht beirren lassen, sondern sich brav von alleine hingelegt und jeder der wollte, konnte ihn anfassen! Einer von den Leuten hat gerade seinen Neufundländer mit 13! Jahren verloren und meinte, dass Morgo doch sehr viel von einem Neufi hätte - vor allem der Kopf und die Ohren sprächen dafür...

                            Wir Zwei sind dann mal an den Rhein gelatscht, der totales Niedrigwasser hat, d. h. also nicht nur über Sand laufen, sondern auch über Schlick etc.... bis wir ans Wasser kamen, hatte ich dicke Schlickturnschuhe und bin richtig tief eingesunken, Morgo dagegen - das Gewicht ja gut auf 4 Pfoten verteilt - hatte fast saubere Füße. Am Wasser habe ich mir dann die Schuhe sauber gemacht und der Herr stand in gebührendem Abstand dazu - also Wasser scheint nicht so sein Ding zu sein...

                            Auf dem Rückweg ist er von einer sehr freundlichen Huskydame begrüßt worden, die weder stürmisch noch hektisch war. Er schnüffelte vorsichtig und knurrte dann
                            Aber am Mittwoch kommt ja der Hundetrainer!

                            Kommentar


                            • #15
                              Tagebucheintrag vom 25.08.2015
                              Wir verkünden *trommelwirbel* der Große bleibt bei uns! Wir haben das Pony in unser Herz geschlossen und so soll es sein.
                              Und einen anderen Namen trägt er nun auch: BEN - darauf hört er sogar (immer häufiger).

                              Der Hundetrainer war positiv überrascht, wie weit wir mit ihm in der kurzen Zeit doch schon gekommen sind, z. B. was das füttern im selben Raum angeht. Um weiterhin Spannungen abzubauen, sollen wir Situationen mit Opi, in denen z. B. nichts passiert positiv bestärken. Ich denke, das bekommen wir hin. Im Ganzen ist es hier bereits etwas entspannter geworden und das wird mit der Zeit bestimmt noch besser. Einschätzung vom Hundetrainer: Netter Hund!
                              Ben kommt auch immer mehr an, anfangs hat er 2-3x Pipi am Tag gemacht - mittlerweile markiert er fast so häufig wie Theo auch schaut er jetzt schon mal interessierter bei Hundebegegnungen...
                              Es braucht halt alles seine Zeit... und die bekommt er hier!
                              Wir freuen uns riesig, dass wir ihn gesehen und zu uns geholt haben (und das ihr ihn uns anvertraut habt).






                              Kommentar

                              Lädt...
                              X