Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fibi, hat ihr Zuhause für immer gefunden

Einklappen
Dieses Thema ist geschlossen.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fibi, hat ihr Zuhause für immer gefunden

    Schaut mal, das ist Fibi:



    Fibi (Fibinka) ist eine 5-6 Jahre alte Hündin, die ein neues Zuhause sucht. Sie wird von einer Privatperson aus dem Ausland abgegeben. Sie ist gechipt und geimpft und hat auch schon Welpen.

    Fibi ist nicht nur optisch ein Traum von einem Hund, auch vom Wesen ist sie eine ganz liebe Hündin: Sie ist sehr freundlich, versteht sich mit Artgenossen, auch mit Hündinnen, ist kinderlieb und Katzen sind auch kein Problem.

    Bei dem Profil sollten wir für die Schönheit doch eine Familie für finden ?

    Wer Fibi aufnehmen und ihr die schönen Seiten des Lebens zeigen möchte, bitte melden .

  • #2
    Tagebucheintrag vom 09.08.2014

    Fibi wird heute in ihrer lieben und erfahrenen Pflegefamilie ankommen, wir freuen uns riesig für sie .

    Sie ist nun auf dem Weg und lange dauert es nicht mehr...

    Auch hier die Fotos von Fibi von gestern Abend noch im Tierheim, wo sie für eine Nacht Bed and Breakfast bekam:





    Kommentar


    • #3
      Tagebucheintrag vom 10.08.2014

      Fibi und wir sind heute Nacht um ca.1.15 Uhr zu Hause gewesen. Die Zusammenführung verlief problemlos.
      Alle Hunde kurz zu ihr hin, abschnüffeln, fertig.
      Fibi war so am zittern und wollte nicht mitgehen. Wir haben sie reintragen müssen.
      Drin hat sie sich umgeschaut, wollte dann aber noch mal in den Garten. Schleppleine ist kein Problem, die kurzen Leinen machen ihr Angst.
      Sie hat dann Pipi gemacht und danach endlich mal was getrunken.
      Sie hat sich dann ins Schlafzimmer gelegt und blieb dort auch liegen, nachdem sie etwas runtergekommen war.
      Heute morgen an der Schleppi wieder raus in den Garten und zitternt Pipi machen.
      Sie wolllte dann auch schnell wieder rein, hat eine Kleinigkeit gefressen und liegt nun wieder im Schlafzimmmer.
      Wir lassen sie völlig in Ruhe, denn anfassen lässt sie sich auch noch nicht richtig.
      Bilder habe ich noch keine gemacht, um sie nicht noch mehr zu stressen.

      Kommentar


      • #4
        Tagebucheintrag vom 10.08.2014

        Kleine Ausbeute an Fibi Bildern.






        Kommentar


        • #5
          Tagebucheintrag vom 14.08.2014

          Mal ein paar kleine Fibi News.
          Fibi Mausi ist immer noch sehr sehr unsicher und fängt auch an zu zittern, sobald man ihr zu nahe kommt.
          Sei es um ihr Futter zu bringen oder frisches Wasser.
          Auf der anderen Seite freut sie sich mit den anderen mit, wenn ich nach Hause komme, dann steht sie im sicherern Abstand zu uns und wedelt.
          Sie möchte so gerne, sie traut sich aber noch nicht so ganz.
          Wenn sie will, läuft sie im Abstand von meiner Armlänge auf und ab, so das ich sie ebenfalls berühren kann und ich sanft den Rücken streicheln kann.
          Aber das bestimmt sie, wie oft sie auf und ab geht, dann verschwindet sie wieder für Stunden, um sich am sicheren Platz auszuruhen.
          Futter wird nur vom Boden gefressen und auch erst dann, wenn keiner mehr da ist.
          Stubenrein ist sie aber und erledigt ihre Geschäfte vorbildlich im Garten.
          Das geht aber nur an der Schleppleine, da sie immer noch nach einer Möglichkeit zur Flucht sucht.
          Gassi gehen mit ihr, wird in der nächsten Zeit noch nicht möglich sein, da sie bei ihr unbekannten Geräuschen sofort zusammen zuckt und dann schnell wieder rein will.
          Bilder habe ich erst mal keine, sie ist so schnell verschwunden, sobald sie sieht, das ich nach der Kamera greife und an ihrem Ruheplatz möchte ich sie nicht stören.
          Aber wir haben ganz viel Zeit

          Kommentar


          • #6
            Tagebucheintrag vom 22.08.2014

            Fibi News
            So langsam aber sicher traut sich Fibi Maus immer mehr zu und nimmt auch schon mal am Familienleben teil.
            Auch fängt sie nicht mehr gleich an zu zittern, wenn man ihr Futter und Wasser bringt oder nur an ihr vorbei geht.
            Sie kommt wenn sie Streicheleinheiten möchte. Aber nur wenn sie sieht, es ist ein anderer Hund an unserer Seite, dann kommt sie dazu und lässt sich ausgibieg an den Ohren und am Hals kraulen.

            Sie ist allerdings sehr schreckhaft, eine falsche oder hastige Bewegung und sie verschwindet sofort wieder mit eingeklemmter Rute, kommt dann aber nach ein paar Minuten wieder, um das Kraulen wieder zu geniessen. Aber immer nur mit Fluchtmöglichkeiten.

            In den Garten geht sie mittlerweile ohne Leine, macht schnell ihr Geschäft und kommt sofort wieder rein. Draussen bleiben möchte sie nicht.
            Sie hört super gut auf ihren Namen.

            Und weil sie immer so aufgeregt ist und sich mit freut, auch mal ein Bellen von sich gibt, wenn die anderen Gassi gehen wollen und sie ihnen dann hinterher will, springt sie auf die Türklinke. Wir sind schon eine ganz kleine Gassirunde ums Haus gegangen. Sie war zwar sehr unsicher, hat aber schon hier und dort mal geschnüffelt.

            Sie zieht nicht an der Leine, sondern passt sich meinen Schritt an, bleibt zwischendurch stehen um die Lage zu erkunden und geht erst dann weiter, wenn sie sich einigermassen sicher fühlt.
            Normalerweise ist man in gut 3-4 Minuten ums Haus rum, mit Fibi dauert es dann 10 Minuten.

            Wir machen ganz langsam, denn es ist bei ihr tagesabhängig, bzw. wie sie Ruhe hat.

            Fremde Menschen sind im Moment gar nichts für sie, auch wenn sie weit genug an ihr vorbei gehen, versucht sie sofort von ihnen weg zukommen, während sie mir schon mal hinterher kommt, wenn ich in die Küche gehe.

            Mein Sohn war uns besuchen und er kennt sich ebenfalls mit ängstlichen Hunden aus, er hat sie gar nicht weiter beachtet, nur beobachtet, sich nur ruhig hingesetzt und unsere gestreichelt. Trotzdem verschwand Fibi sofort und kam nicht mehr raus, solange wie er noch da war. Danach traute sie sich wieder, als er gegangen war.

            Hier mal ein paar einigermassen brauchbare Bilder:









            Kommentar


            • #7
              Tagebucheintrag vom 27.08.2014

              Pssst, kommt mal ganz leise nah an Fibi ran.
              Stop!!!
              Das reicht schon, wir wollen doch Fibi nicht erschrecken, da sie bei fremden Menschen noch sehr unsicher ist.
              Fibi hat eine Neuigkeit für Euch.
              Sie wird bei uns für immer bleiben, da wir uns, so sie verliebt haben und ihr weiterhin das leise Vertrauen in uns, verstärken möchten.

              Kommentar


              • #8
                Tagebucheintrqag vom 01.09.2014

                Mal wieder Fibi News:

                Fibi Schatz kommt langsam in die Auftauphase.
                Sie kommt immer öfter zum streicheln, schreckt auch bei langsamen Bewegungen nicht mehr zurück.
                Sie legt sich mittlerweile schon entspannt zu uns ins Wohnzimmer und schläft dort auch schon mal, Pfote an Pfote mit mit ihrer Pfotenfreundin.
                Rannte sie früher förmlich an uns vorbei, wenn sie im Garten war, geht sie mittlerweile entspannt an uns lang.
                Auf "komm" hört sie schon sehr gut.
                Sie ist ein eher mickriger Esser und sie frisst bisher auch nur, wenn sie sich völlig ungestört fühlt. Leberwurst aus der Hand geht aber immer, genauso wie ein Stück Würstchen.
                Mittlerweile geht sie mit den anderen Gassi und fängt mit den anderen an zu bellen, vor lauter Vorfreude, bevor es endlich los geht.
                Nach wie vor sind laute Geräusche und fremde Menschen für sie noch nichts. Da zieht sich sich dann ängstlich zurück.
                Fibi ist auch seid ein paar Tagen läufig, Opi fährt total auf sie ab und würde sie auch gerne bespringen, da bekommt er aber von ihr das Wort zum Sonntag
                Das war es erst einmal wieder von uns und nun noch ein paar Bilder:







                Kommentar


                • #9
                  Tagebucheintrag vom 14.09.2014

                  Fibi war gestern das erst mal beim TA.
                  Sie hat das ganze sehr tapfer gemeistert, auch wenn sie sehr aufgeregt und die Rute nur eingezogen war.
                  Sie hatte immer wieder seid sie hier ankam, mit den Ohren geschlackert.
                  Was wir aber auf die Aufregung, bzw. an den Filzlappen an den Ohren bezogen haben.
                  Aber selbst nachdem wir sie ihr entfernt haben, blieb das nicht aus.
                  Als sie das erste mal auf jaulte als man an ihre Ohren kam, mußten wir einfach los.
                  Vorher ging ja nicht, weil sie noch so ängstlich war und wir sie nicht noch mehr stressen wollten, bzw. wir ja nicht wirklich an sie ran kamen.
                  Sie hat auf beiden Seiten eine ganz böse Ohrenentzündung, der untere Gehörgang ist schon komplett zugeschwollen und Blutungen sind ebenfalls schon vorhanden.
                  Das hat sie nicht erst seid 4 Wochen, die sie hier ist, das war schon vorher.
                  Das wird langwierig werden, erst mal für 10 Tage AB´s und jeden Tag Ohrenspray mit Cortison
                  Mittlerweile hat sie zu uns aber schon ein sehr großes Vertrauen aufgebaut.
                  Sie hat sich sehr viel von ihrer Pfotenschwester abgeschaut, an der sie sich sehr orientiert.
                  Die beiden liegen Pfote an Pfote zusammen, Kopf bei Schwesterchen auf den Pfoten und es wird tief und fest geschlafen. Leckerchen werden nur angenommen, wenn sie sieht, auch sie nimmt sie ebenfalls. Vorher anbieten braucht man sie ihr nicht, erst wenn unsere grosse sie nimmt, nimmt sie es auch.
                  Unsere Große fängt an zu bellen, Fibi macht es ihr nach
                  Auto fahren auch kein Problem, aber das muß man ihr ihr vormachen.
                  Ihre Pfotenschwester springt vor, erst war sie sich total unsicher, dann schnell hinter ihr her.
                  Unsere Große mußte ebenfalls mit, weil sie wieder einmal ebenfalls eine Ohrenentzündung hat, die aber weit nicht so schlimm ist.
                  Aktuell wiegt Fibi 32,5 kg. Als sie hier ankam, hatte sie allerhöhstens und das ist von uns nur geschätzt, 28 kg.
                  Das Geschirr mußten wir ihr schon etwas weiter machen, obwohl sie ein eher mäckelliger Esser ist.
                  Neue Bilder stelle ich euch später ein. Liebe Grüße

                  Kommentar


                  • #10
                    Tagebucheintrag vom 14.09.2014

                    So und nun noch die versprochenen Bilder:













                    Liebe Grüße

                    Kommentar


                    • #11
                      Tagebucheintrag vom 17.09.2014

                      Ihr Lieben,

                      das ist mein Bild des Tages und ich freue mich ganz doll darüber
                      Fibi liegt endlich mal ganz enspannt, das allererste mal, auf der Seite im Garten


                      Kommentar


                      • #12
                        Tagebucheintrag vom 20.09.2014

                        Einfach mal kurze Fibi News
                        Seit dem TA Besuch, habe ich wohl ihr absolutes Vertrauen gewohnen Die Maus weicht mir nicht mehr von der Seite und das obwohl ich nichts weiter mit ihr gemacht habe. Da ich immer versuche, alle Hunde gleichberechtig zu behandeln und das mit Liebe und Geduld. Selbst ohne Leine folgt sie mir auf Schritt und Tritt, läuft nur auf meiner linken Seite, hält ständig Blickkontakt mit mir. Egal wie zick zack mässig ich gehe, plötzlich stehen bleibe, sie weicht nicht von mir und bleibt ebenfalls stehen. Hat sie mal eine ganz interessante Stelle entdeckt, wird sie abgeschnüffelt und dann im Galopp sofort wieder zu mir an meine Seite, auch ein Pfiff reicht schon und sie flitzt sofort auf mich zu und stopt an meiner Seite.
                        Vorlaufen auch nur ein paar Meter entfernt, dann sofort wieder zu mir.

                        Sie wird natürlich ganz doll dafür gelobt und mit einem besonderen Leckerchen belohnt und sie freut sich so sehr darüber. Uli kann sie rufen und locken, sie geht dann nicht zu ihm, erst wenn ich sage, das ist Ok.

                        Sie geht aber auch gerne zu ihm, um sich kraulen zu lassen, nur draussen, wenn ich dabei bin, will sie nichts von ihm wissen, es sei denn Mira rennt freudig auf ihn zu, weil er ebenfalls tolle Leckerchen hat, dann rennt sie auch hin, bleibt kurz bei ihm und dann ist sie aber schon wieder bei mir. Sie tunnelt mich mittlerweile, damit ich ihren Pöpö´s ausgiebig kraulen kann. Egal ob von hinten oder von vorne.

                        Hier habe ich noch mal ein paar Bilder von ihr:









                        Kommentar


                        • #13
                          Tagebucheintrag vom 19.10.2014

                          So nun mal wieder ein Bericht von Fibi Maus Wenn wir bedenken, wie sie vor gut 3 Monaten hier ankam und was sie für eine Angst hatte, sich nicht anfassen liess und das Heute sehen, dazwischen liegen Welten.
                          Ihr Fell glänzt und wächst, ihr Rattenschwanz, der so abgefressen aussah, ist heute wunderschön nach gewachsenund sie hat eine Ringelrute, total süß
                          Zugenommen hat sie auch und sie hat jetzt eine ganz tolle Figur. Den TA Besuch hat sie wieder ganz toll gemeistert. Ihr Ohrenentzündung haben wir in den Griff bekommen, alles wieder gut.

                          Das Hundebett hat sie auch endlich für sich entdeckt, gerne wenn Mira oder Lana mit drin liegen. Sofa hat sie ebenfallsfür sich entdeckt, das aber auch erst seid ein paar Tagen und seitdem ist das für sie selbstverständlich, als sie gemerkt hat sie darf es und keiner schimpft mit ihr. Sie legt sich mittlerweile auch die Seite damit wir ihr den Bauch kraulen können.
                          Fibi ist sehr sensibel und fühlt sich immer angesprochen. Sie braucht halt immer noch Zeit, um richtig anzukommen. Und sie passt auf Opi Lucky auf. Er hatte mal wieder einen Aussetzer und lief einfach los. Schaute nicht nach rechts und links. Er war bestimmt schon 50 Meter weit weg... Fibi im Galopp hinter ihm her, damit er stehen bleibt, was auch passierte. Er wurde wieder aufmerksam, Fibi drehte sich um und lief sofort zu mir hin, Lucky pracktisch im Schlepptau.

                          Jagdtrieb hat sie ebenfalls, bzw. ist sie total neugierig, gerne würde sie ja mal die Pferde auf der Koppel besuchen, sie lässt sich aber gut abrufen und versucht es nicht wieder. Blicke werden aber trotzdem noch dahin geworfen. Nach wie vor klebt sie an mir wie eine Klette. Ja nicht zu weit weg von mir.

                          Nur hat sie eine Wolfskralle die schon droht sich wieder in Ballen zu bohren, soweit ist sie gekrümmt. Das habe ich jetzt erst vor ein paar Tagen entdeckt, als sie auf dem Sofa lag. Man kommt auch nicht mehr vernünftig dran, sie zu kürzen.Mal sehen was der TA dazu sagt, ob er noch eine Möglichkeit sieht, das er sie kürzen kann oder ob sie weg operiert werden muß...

                          So und nun noch ein paar Bilder:












                          Kommentar


                          • #14
                            Tagebucheintrag vom 28.12.2014

                            Einfach nur mal Fibi Foto´s von heute Es ist einfach nur schön, zu sehen, wie sie auflebt...












                            Kommentar


                            • #15
                              Tagebucheintrag vom 04.01.2015

                              Leider hat die Silvester Böllerei, Fibi wieder etwas zurück geworfen. Sie ist wieder sehr unsicher geworden, schreckt bei dem kleinsten Geräusch hoch bzw. zusammen.
                              Der unsichere und ängstliche Blick ist wieder in ihren Augen zu sehen. Silvester konnten wir sie kaum beruhigen, sie war so unruhig, wußte nicht, wo sie sich am liebsten verkriechen wollte.

                              Die Tage davor haben die Recuetropfen ihr gut geholfen, sie war nicht ganz so nervös, allerdings war es hier auch sehr ruhig. Aber dann....
                              Hätte sie gekonnt, wäre sie ausgebrochen. Hinter und neben mir war es ihr wohl nicht sicher genug, mag vielleicht auch daran gelegen haben, das Mira und Lana sich ebenfalls an mich drängten und Schutz suchten.

                              Erst als Uli sich zu ihr mit ins Hundebett legte, als sie dort in die Schutzhöhle Ruhe suchte, sie beruhigend streichelte, wurde sie etwas ruhiger und blieb dort auch liegen.
                              Bis der nächste Donnerschlag kam.
                              Leider haben hier einige wohl Neujahr verpennt , denn zwischendurch gehen immer noch laute Böller hier in der Umgebung los, wo selbst ich zusammen zucke, weil ich mich so erschrecke.

                              Jetzt müssen wir das erst einmal wieder langsam mit viel Geduld aufbauen, das wir sie beschützen und das sie ihre Ängste weiter runterfahren kann. Denn Fibi ist eine Hündin, die noch ganz lange braucht bis sie wirklich und richtig angekommen ist.

                              Aber wir packen das zusammen, mit viel Ruhe und Geduld

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X