Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Robin - endlich bekommt er seine Chance auf ein schönes Leben

Einklappen
Dieses Thema ist geschlossen.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Robin - endlich bekommt er seine Chance auf ein schönes Leben

    Hier kommt Robin:




    Endlich ist Robin bei uns. Er wartete nun schon seit einem Jahr in einer Pension. Dies haben wir geändert und gestern war sein großer Tag. Es ging in einer erfahrene Pflegestelle, damit wir Robin nach dieser langen Zeit im Zwinger besser kennenlernen können.

    Robin ist 1,5 Jahre jung und musste schon in vielen Stationen warten und warten und warten. Er wurde als Welpe angeschafft, die Familie war mit ihm und kleinen Kindern überfordert und er wurde mit nur 14 Wochen wieder abgegeben. Dann kam er in eine Pflegefamilie. Auch dort wartete Robin fast ein halbes Jahr. Von dort aus ist er in die Pension gezogen und war mehr als verunsichert durch die vielen Hände, durch die er gehen musste... Robin braucht nach diesen Erfahrungen Menschen die ihm Sicherheit und Ruhe geben, viele gleiche Rituale, eine konsequente ganz liebevolle Erziehung und der Besuch einer Hundeschule, in welcher mit positiver Vertärkung gearbeitet wird, ist unumgänglich.

    Er wird mit Sicherheit bei den richtigen Menschen, ohne kleine Kinder, ein Herzenshund werden. Unser Herz hat er gestern während der Fahrt und danach schon erobert .

  • #2
    Tagebucheintrag vom 01.08.2014

    Robin war nach ein paar Minuten aus dem Fenster schauen, während der langen Fahrt von 4 Stunden vorbildlich.

    In seiner neue Pflegefamilie angekommen, hat Robin sehr schnell Kontakt zu uns beiden Fahrern gesucht. Er war nur am anbucken und anschmiegen Die Augen fielen ihm fast zu beim streicheln, das war auch sehr aufregend für ihn. Die Nacht hat er mit seinen neuen Pfotenfreundin verbracht und das hat gut geklappt. Sein Futter hat er richtig gut verputzt, denn er ist sehr schmal und kann nun gerne noch etwas zunehmen.

    So, nun sind wir gespannt auf die Berichte von seiner Pflegestelle und freuen uns sehr, dass Robin da ist.

    Hier noch zwei Fotos von Robin im kpl. eingezäunten Bereich:

    Robin voller Elan - ich darf rennen


    Für Leckerlis mache ich fast alles - ich und bestechlich?


    Es grüßt Euch Robin ganz lieb

    Kommentar


    • #3
      Tagebucheintrag vom 02.08.2014

      Neue Nachrichten von Robin:

      Robin braucht Zeit und Ruhe, um wieder Vertrauen zu fassen. Zur Unterstützung hat er nun eine junge sehr liebe und ganz temperamentvolle Hündin an seiner Seite, die ihn unterstützt und zeigt, dass sein neues Pflegefrauchen ok ist.

      Heute früh war es dann schon soweit, nachdem sein Pflegefrauchen gestern ganz langsam vorgegangen ist, immer mal da war aber ihn ganz in Ruhe gelassen hat, hat Robin sich das wilde Begrüßungsgehopse von seiner Pfotenfreundin Peppy abgeguckt. Und so kam es, dass er heute früh, als sein Pflegefrauchen drinnen mit Peppy getobt hat, Robin schon dabei war und dies ging solange, bis Robin alles so toll fand, dass er selber zum streicheln ankam. Dann ging es raus in den Garten und Robin hat viel Energie und tobte auch dort. Jetzt ist Robin nach einem ausgedehnten Frühstück wieder müde...



      Kommentar


      • #4
        Tagebucheintrag vom 13.08.2014

        Hier der Bericht von meinem Besuch und dem Spaziergang mit Robin :

        Robin hat sich gefreut, dass ich wieder da war (die Leberwursttube ist ihm bestimmt in Erinnerung geblieben ). Auch meine Freundin, die er noch nicht kannte, hat er gleich begrüßt, obwohl er fremde Personen (besonders bei Männern) nicht so mag - aber kein Problem. Dann ging es erst auf die große eingezäunte Wiese, damit er rennen kann und wir einige Zeit mit ihm zusammen sind, denn danach wollten wir entscheiden, ob ein Spaziergang gut ist.

        Hier ein Bild von Robin auf der Wiese mit uns:



        Dann ging es los und Robin freute sich sehr. Zusammen mit seiner Pfotenfreundin sind wir ein Stück gegangen...

        Los gehts...


        Alles ist spannend...


        Super spannend...


        Robin war sehr aufgeregt aber auch aufmerksam, immer wieder schaute er zum anderen Ende der Leine - es war ein schöner Spaziergang

        Danach haben wir zusammen auf der Wiese noch entspannt...

        Robin kuschelt sich an mein Bein...


        Ganz liebe Grüße von Robin


        Kommentar


        • #5

          Tagebucheintrag vom 02.09.2014


          Kommentar


          • #6
            Tagebucheintrag vom 17.09.2014

            Hallo Ihr lieben Robin-Freunde

            Hier eine kurze Info: Robin geht es gut und heute habe ich mit einer seiner Betreuerinnen gesprochen. Er macht sich richtig gut und bei bekannten Menschen ist er ein wirklich lieber Kerl, bei fremden Personen wurde es auch schon besser, denn er braucht einfach die Zeit. In einer kleineren Gruppe von Hunden war er nun eine Woche untergebracht und auch das hat gut funktioniert. Robin - weiter so bitte

            Kommentar


            • #7
              Tagebucheintrag vom 23.09.2014

              Hallo Ihr Lieben Robin-Fans

              Robin ist nun schon ein paar Wochen in seiner neuen Hundegruppe mit Hundetrainer

              Er lebt im Haus und natürlich auch im Garten mit vielen Hunden zusammen. In der großen Hundegruppe trägt er zum Teil noch einen Maulkorb, da dort zwei Rüden sind, mit denen er sich, oder sie sich mit ihm, nicht so super verstehen. Es ist zwischen den Hunden nichts vorgefallen, sondern dies dient der Sicherheit. Er macht sich gut und war nun eine Woche in einer kleineren Hundegruppe in der er sich mit allen Hunden verstanden hat und da brauchte er auch die ganze Zeit keinen Maulkorb.

              Eine Mitarbeiterin mag ihn sehr und ist noch ein Foto von seinem Spaziergang gestern zusammen mit einer anderen Hündin. Auch hier trägt Robin den Maulkorb zu Sicherheit, da er fremde Personen leider nicht mag. Sobald er die Zeit bekommt, um sie in Ruhe kennenzulernen, ist es ok.

              Bei bekannten Personen ist Robin sehr anhänglich und lässt sich gerne bürsten und kraulen .

              Hier ist noch ein Foto vom Spaziergang gestern:



              Und noch ein Foto von Robin ohne Maulkorb beim Kraulen:



              Robin, mach weiter so .

              Kommentar


              • #8
                Tagebucheintrag vom 02.12.2014

                Neuigkeiten von Robin: Der Bub durfte am 02.12.2014 die Hundegruppe verlassen und ist in eine tolle Pflegefamilie gezogen.

                Hier der erste Tagebucheintrag:


                Hallo ich bin's, euer Robin

                wie war Euer 1.Advent ? Also meiner war sehr aufregend . Gebt es zu, ihr wusstet es alle und habt mir nichts gesagt ,aber die Überraschung war echt toll!
                Ich hab mich soooo gefreut , hatte ich in der Pension ja schon mein Herz in die Pflegerin verloren (und ich weiß, sie auch in mich) und dann holte sie mich mit einer Mitarbeiterin von der Bernerrettung ab. Sie hatte meine Pfotenfreundin (ihre Hündin), ihre Familie und noch ein weiterer junger Hund waren auch dabei. Jedenfalls hab ich mich sehr gefreut und war ganz aufgeregt. Wir sind dann erstmal Spazieren gegangen und anschießend nach Hause gefahren. Habt ihr gehört? *naaaach Haaaauuuse*! Jedenfalls wohne ich seit Sonntag hier und muss sagen es ist echt schön . Hab' mich auch schon mit den Menschen im Haus angefreundet , dem Junghund hier muss ich hin und wieder zeigen wo es lang geht, der ist manchmal aufdringlich und will nur spielen , aber das tun wir jetzt auch schon oft.
                Also es läuft alles super , danke das ich hier sein darf . So es ist schon spät und ich leg mich jetzt hin zum kuscheln .

                Liebe Grüße euer Robin und mein Pflegefrauchen. Melde mich die Tage wieder, denn es gibt ja ganz viel Neues derzeit zum erzählen

                Kommentar


                • #9
                  Tagebucheintrag vom 05.12.2014

                  Hallo ihr Lieben, nun auch ein paar Worte vom Pflegefrauchen :

                  Robin geht es gut, kaum zu glauben, aber übermorgen ist er schon eine Woche hier, wie die Zeit vergeht.

                  Er kommt mit allen die bei uns im Haus sind (meiner Mutter und ihrem Freund) super klar. Mit meiner Hündin verstand er sich ja von Anfang an super, da gibts auch keine Probleme.

                  Mit dem jungen Labi von meiner Mutter ... mal so mal so. Mal spielen sie total super zusammen (man muss sagen extrem wild, Jungspunde halt ) und mal sieht die Welt leider auch ganz anders aus. Zum Beispiel heute Mittag: ich wollte mit Robin raus, meine Mutter kam mit Balou grade rein, da hat Robin sich auf ihn gestürzt. Dies ist jetzt ingesamt 3-4 mal vorgekommen aus unterschiedlichen Gründen, mal weil Balou zu wild und mal weil Robin grade bei einem von uns war und Balou dazu kam. Hierzu muss ich sagen, das Thema hatten wir ja damals in der Pension am Anfang schon. Bei meiner Hündin dagegen hat er es noch nie gemacht und auch nicht versucht (weiß wahrscheinlich das sie die Hosen anhat ).

                  Beim Gassi gehen gehe ich immer mit ihm alleine. Hierzu kann ich sagen, dass ich derzeit grade viel befahrene Straßen meide, da er die Autos fangen will.. Fahren an uns nur 2-3 Autos vorbei ist das aber kein Problem für Robin.

                  Auch auf Umweltgeräusche reagiert Robin sehr stark. Wenn ihm dabei etwas nicht geheuer ist will er die Flucht ergreifen. Fußgänger beobachtet er sehr genau, lässt sich aber gut ablenken und beschäftigen und mit genügend Abstand sind die okay für ihn. Was ihm dagegen garnichts ausmacht sind bellende Hunde am Zaun, hier geht er einfach vorbei.

                  Am Mittwoch mussten wir mit Balou zum Tierarzt (zur Kontrolle) und haben uns gedacht, nehmen wir Robin mit, falls mal irgendwas sein sollte und er somit seinen Tierarzt dann schon kennt. Der "Schuss" ging aber ganz schön nach hinten los. Robin wollte die Tierarzthelferin und den Tierarzt fressen (deutlich gesagt, hätte er keinen Maulkorb aufgehabt und hätte ich ihm mehr Leine gegeben, hätte er auch zugebissen). Robins Beschützerinstinkt ist echt rieeeeßen groß. Wie wir das Thema weiter angehen kann ich derzeit noch nicht genau sagen, Robin lässt einfach keinen an uns ran..

                  Sind wir unterwegs, merkt man deutlich wie viel Sicherheit meine Hündin Robin gibt, er fühlt sich gleich viel sicherer.

                  Zuhause trennen wir die Hunde hin und wieder, damit Robin auch einfach mal den Maulkorb ausbekommt. Hier sieht man dann, dass er wie ein groß gewordener Welpe ist. Robin räumt Mülleimer aus, trägt Klamotten durchs Zimmer und und und ... kennt ihr ja bestimmt alle . Alleine bleiben kann Robin daher nicht, er würde bestimmt irgendwas kaputt machen, aber in der Box ist es für ihn okay, da ist er dann ganz lieb und kann auch mal alleine bleiben.

                  So das wars für heute erstmal , wir wünschen euch noch einen schönen Abend und ganz liebe Grüße von uns


                  Kommentar


                  • #10
                    Tagebucheintrag vom 16.12.2014

                    Naaaaaaa, erkennt ihr mich ?



                    Klar ich bin's, euer Robin !



                    Nun melden wir uns auch mal wieder zu Wort . Robin geht es soweit gut. Heute war unsere Betreuerin von der Bernerrettung wieder zu Besuch und Robin hat sich total gefreut. Wir hatten 2 Termine um für ihn eine passende Hundeschule zu finden und so wie es aussieht haben wir eine Gute gefunden. Nach ein bisschen Kennenlernen und Beschnuppern dort heißt es sogar, wir machen das schon prima und sind auf dem richtigen Weg .

                    Hoffen wir mal das Robin viel lernt und sein *altes Leben* langsam Schritt für Schritt hinter sich lassen kann. Heute bei dem Termin hat man deutlich gesehen das mit ihm damals total falsch gearbeitet wurde
                    Seid ein paar Tagen kenn' ich Robins ganze Geschichte, ich fand ja schon den Teil ,den ich kannte schlimm, aber das Ganze zusammen überschreitet echt alles, armer Robin Schatz. Allerdings konnte ich nun mit diesem Wissen sein Verhalten in machen Situationen viel besser verstehen. Hoffen wir mal das wir alles aufarbeiten können und er irgendwann ein *normales* Hundeleben führen kann.

                    Es gibt aber auch positive Sachen zu berichten Robin jadt so gut wie keine Autos mehr *juuuuuuhuuuuu*
                    Drinnen üben wir immer ein bisschen, er kann jetzt *Pfötchen* geben und *Nase rein*, dabei steckt er seine Nase in den Maulkorb oder in einen Ring. Er findet das s super und will immer garnicht aufhören.


                    Robin sein neues Geschirr ist Montag gekommen , steht ihm super oder ? Wir haben die Gurte nach innen gemacht so stören sie nicht.



                    Es passt auf ganz klein gestellt grade so , Robin ist einfach total schlank.

                    So, das war's heute erst mal von uns, schönen Abend euch noch .

                    Liebe Grüße von Pflegefrauchen und Robin

                    Kommentar


                    • #11
                      Tagebucheintrag vom 01.02.2015

                      So, nun auch mal wieder Neuigkeiten von Robin .

                      Derzeit liegt Schnee und es ist dazu auch noch glatt. Toll für Robin, weniger toll für mich, denn er hat soooo viel Spaß, er tobt richtig im Schnee rum und schmeißt sich auf den Rücken, er liebt es. Man könnte meinen, er durfte Schnee noch nie genießen, jedenfalls tut er es jetzt

                      Derzeit ist es beding durch den Schnee und die damit verbundene Glätte nicht so einfach raus zu gehen.. da heißt es dann ab in den Garten oder mit dem Auto rausfahren, wo echt NIEMAND ist.. Sicherheit geht halt vor…

                      Robin ist jetzt schon ca 2 Monate bei mir und ich muss sagen, zur Pflege darf er gerne hier bleiben, aber ganz übernehmen kann ich ihn nicht. Weil meine Hündin und auch Robin zurückstecken müssen. Gerade weil wir Robin von unseren Beiden trennen.. und trennen kann ich mich leider nicht, um gleichzeitig bei allen Hunden zu sein. Robin braucht und fordert seine Aufmerksamkeit und sein Training. Da wir grade beim Thema Training sind, nächsten Sonntag haben wir unsere erste Einzelstunde.. wir werden berichten..

                      Hier mal ein kleiner Ausschnitt in meinen derzeitigen Tagesablauf….

                      Ca. 8 bis 9 Uhr aufstehen mit meiner Hündin raus, danach mit Robin (der schläft dann immer noch ganz in Ruhe)...danach bekommt Robin sein Futter. Dann heißt es für mich Sachen erledigen, aufräumen und sowas. Gegen 11 bis12 Uhr kommt meine Mutter von der Arbeit, dann gehen wir eine Runde mit unseren Beiden, wieder Zuhause angekommen geht Robin raus…mal Gassi, mal aber auch nur in den Garten (je nach Wetterlage). Danach wird noch gespielt und geübt und geknuddelt. Gegen 16 Uhr gehen wir wieder mit unseren Beiden raus, danach geht Robin nochmal raus und dann gibt’s Futter, dann geht Robin für ca. 2 Stunden in die Box ruhen... gegen 21 bis 22 Uhr geh ich dann wieder zu Robin, (teile den Abend immer, damit beide was davon haben), gegen 23 bis 24Uhr geht’s dann ins Bett.

                      Kommentar


                      • #12
                        Tagebucheintrag vom 11.02.2015

                        Huhuuu da sind auch wir wieder mal .

                        unser Training letzten Sonntag ist leider ausgefallen, da unsere Trainerin krank geworden ist... aber nächstes Wochenende wollen wir einen neuen Versuch starten

                        Gestern hatten wir Besuch . Eine Freundin von mir und auch ehemalige Mitarbeiterin in der Pension wo Robin bis vor kurzem war, war da und wir waren natürlich super gespannt, ob Robin sie noch erkennt und wie die Begrüßung ausfällt, immerhin haben sich die Beiden ja Anfang November das letzte Mal gesehen.

                        Also sind wir zu ihm, Robin war noch in der Box, und hat sich total gefreut und war total aufgeregt ..haben ihm dann Leckerlies durchs die Box gegeben (so ist er langsam entspannter geworden und wir gingen kein Risiko ein, da er ja wenn er aufgeregt ist und sich freut öfter mal ein paar Tropfen verliert). Die Leckerlies wurden sehr freudig angenommen dann haben wir gesagt, weils so super läuft lassen wir ihn raus damit er ihr richtig HALLO sagen konnte.. gesagt getan... die Box ging auf er ist gleich zu ihr hin hat sie von oben bis unten beschnuppert, dann ist er kurz zu mir gekommen als wenn er fragen wollte *Frauchen, mach ich das richtig so* aber das hat er natürlich echt super gemacht und dann gleich wieder zu Lisa und ihr in die Arme gesprungen und sich kraulen lassen , was hat er sich gefreut

                        Kommentar


                        • #13
                          Tagebucheintrag vom 15.02.2015

                          Hallo ich bin´s, Euer Robin.

                          Stellt euch vor, mein Termin bei der Hundeschule ist schon wieder ausgefallen... diesmal war aber mein Frauchen schuld ... die ist krank und liegt die meiste Zeit irgendwo rum.
                          Sie meinte die ganze Zeit, sie will trotzdem mit mir da hin, aber hat dann mit meiner Trainerin gesprochen und sie meinte auch wir sollen es lieber ausfallen lassen..

                          Und es hieß für den Termin brauch man seine Kräfte.. wisst Ihr was die damit meinen ? Dabei bin ich doch sooooo lieb und will nur auf mein Frauchen aufpassen und sie beschützen vor den fremden Menschen die da draußen rumlaufen, ich glaube die bekommt das alleine nicht hin

                          Jedenfalls wollen wir jetzt warten, bis es meinem Frauchen besser geht und dann einen neuen Termin machen

                          Jetzt gibts erstmal Fuuuuuuuutter Bis bald Euer Robin

                          Kommentar


                          • #14
                            Tagebucheintrag vom 21.02.2015

                            Hallo ihr Lieben, wir berichten mal wieder

                            Robin hatte heute seinen ersten Unterricht, also nichts wie rein ins Auto und losgefahren. Da hat er heute allerdings gejault.

                            Hat er echt sooooo super gemacht . Wir hatten heute zum ersten mal Einzelunterreicht mit einer Dogge auf einem Schwimmbad Parkplatz, wo derzeit keine Leute sind. Haben zuerst die Hundis im Auto gelassen, damit wir uns alle begrüßen konnten. Dann haben wir ausgemacht, wie wir das am besten machen. Unsere Trainerin hat mit uns geübt und ihre Mitarbeiterin mit den Leuten von der Dogge.

                            Also sind wir mit zusammen mit unserer Trainerin zu unserem Auto, um Robin rauszuholen. Ich habe gebeten, dass die Trainerin ein paar Meter weiter weg geht, damit er nicht so viel Stress hat beim Aussteigen. Hat auch echt super geklappt. Beim Training habe ich Robin nur an der Schleppleine geführt, damit er so nicht so angespannt ist und somit mehr frei Raum hat und das hat super geklappt. Wir sind erst mal auf eine Wiese gegangen, damit er ein bisschen Schnuppern und zur Ruhe kommen konnte. Dann sollten wir versuchen, uns zu bewegen in der Nähe von unserer Trainerin, er hat einmal gemeckert hat sich aber super aus der Situation abrufen lassen. Das haben wir mehrere Male gemacht und hat er echt super geklappt .

                            Dann sollten wir wieder auf den Parkplatz langsam damit Robin die Dogge sehen konnte und jedes Mal wenn er sie angeguckt hat ohne auszuflippen gab’s Lob und eine Belohnung. Er hatte also immer wieder die Dogge und die Leute im Blick. Ich hab ihn gelobt und ihn zu mir gerufen und er kam gleich freudig auf mich zu gerannt. Zwischendurch durfte er immer mal hier und mal da schnuppern, durfte sich mit den Vorderfüßen an einen Baum stellen, somit haben wir immer auch Übungen eingebaut, die ihm super viel Spaß bereiten. Wenn ich gemerkt habe, dass Robin nicht mehr mitarbeitet und eine Pause braucht, bin ich immer mit ihm weiter weg auf die Wiese gegangen, damit er ein bisschen entspannen und so der Stresspegel niedriger wurde. Danach sollten wir uns halt immer weiter an die Dogge ran arbeiten. Aber mit einem weiten Abstand, damit das für beide Hunde okay war. Nach ca einer Stunde hat Robin dann zum ersten Mal die Dogge angepöbelt und war auch nicht mehr abrufbar. Ich hab dann einfach gewartet bis er ein bisschen ruhiger war und mich angeguckt hat… in diesem kleinen Moment des Blickkontaktes habe ich ihn gerufen und wir haben gemeinsam den Rückwärtsgang eingeschaltet und somit ist er wieder mit mir gekommen. Nach dieser Situation haben wir auch gesagt das wir für heute Schluss machen, weil die Konzentration von ihm weg war.

                            Danach sind meine Mutter und ich mit Robin da noch eine runde Gassi gegangen, damit er noch ein bisschen Bewegung hatte und entspannen und schnuppern konnte.. und er ist dabei noch richtig schon gerannt und hatte irre viel Spaß


                            Unsere Trainerin meinte auch, Robin macht das echt super toll, es wird zwar einige Zeit dauern bis man das alles hinbekommt, aber er arbeitet sehr gut mit und wir sind ein gutes Team.


                            Also alles in einem war das Training heute echt klasse und hat irre viel Spaß gemacht und auf Robin kann man echt stolz sein, er hat sooooo super mitgemacht.

                            Kommentar


                            • #15
                              Tagebucheintrag vom 21.03.2015

                              So, jetzt melden wir uns auch mal wieder zu Wort . Es war in den letzten zwei Wochen alles ein wenig stressig und ich habe nicht so wirklich Zeit gefunden


                              Training vom 08.03.2015
                              Heute war es mal wieder so weit und wir hatten unser Training zusammen mir einem Aussi. Autofahrt war leider wieder nicht gut, Robin war nur am jaulen und gestresst. Als wir angekommen sind, haben wir alles besprochen wie wir heute vorgehen. Also nichts wie los... Robin erst mal aus dem Auto geholt und an die Schleppleine gelegt, damit er erstmal Dampf ablassen konnte und sich bewegen konnte. die zweite Trainerin wurde heute von ihm 3-4mal lautstark angemacht, aber klar er kennt sie ja auch noch nicht... hier konnte man richtig gut erkennen, dass es mal ein extremes bellen war von wegen *eyy ich mach dich zur sau* und mal kamen die hohen Tonlagen von wegen *eyy Frauchen sag mir was ich tun soll und beschäftige mich* ! Robin hatte heute jedoch am Anfang nicht so die Konzentration, konnte aber auch sein da wir heute in einer anderen ecke des Parkplatzes geübt haben als sonst. Unsere Trainerin hat uns deswegen Hühnerherzen gegeben, als besonderes Leckerlii Robin liebt sie !! er hatte nur noch Augen für meine Tasche und lies sich ab da auch gut aus Situationen wieder rausholen. Aber es sollte ja nicht die ganze Zeit soooooo leckere Sachen geben, nur wenn besonders tolle Sachen waren.. da war Robin anderer Meinung ich hab ihm was anderes hingehalten, schnuppert er nur dran und guckt mich an nach dem Motto *was soll ich denn damit... er weiß halt, was schmeckt.. also war Robin nur noch der Meinung ich will NUR Hühnerherzen und nichts anderes . Dann haben wir geübt zu pendeln... pendeln heißt sich nicht frontal auf was zu zu bewegen (Hund, Mensch, oder was auch immer ) sondern also nach links und wieder nach rechts in Schlangenlinien, das hat er echt super gemacht.

                              Also die Trainingsstunde zu Ende war, ab ins Auto und nach Hause, die Rückfahrt war er ruhig, war richtig schön kaputt, aber hat er echt wieder super gemacht



                              Training vom 21.03.2015
                              Heute morgen hatten wir wieder Training Unsere Trainerin hatte uns gestern (als wir mit unserem kleinen Balou Hundeschule hatten) eine Gitterhundebox fürs Auto mitgegeben, da wir dachten vielleicht ist er so ruhiger. Jedoch gab es noch keine verbesserung, hoffen wir mal, dass es die Tage ein wenig besser wird..

                              Heute waren Robin, die Dogge vom ersten Mal, und zwei andere Hunde dabei. Die zweite Trainerin hat wieder mit uns geübt und eine Praktikantin hat gefilmt, damit Ihr auch endlich mal sehen könnt, wie es derzeit läuft .

                              Robin wurde dann aus dem Auto geholt und wieder gleich an die Schleppleine gelegt, damit er erstmal ein wenig powern und schnuppern konnte. Die Praktikantin kannte er noch nicht, daher wurde sie erst mal von Robin angemacht , aber klar er kennt sie ja auch noch nicht... sind dann wieder hin und her gelaufen und jedes mal wenn Robin die Menschen oder die Hunde angeguckt hat und lieb war, gabs was Leckeres.. sind also immer wieder in die Situation rein und wieder raus.. hat auch echt super geklappt und da Robin sooooooo gerne rennt haben wir das heute auch als Belohnung eingesetzt.. hieß in Richtung Gruppe gehen, erst gabs lecker Wurst.. und ab dem letzten Punkt ( bevor man weiß, gleich gehts los) gibts dann keine Wurst sondern man spricht ihn an und rennt mit ihm davon , was hat ihm das Spaß gemacht . Beim zweiten Man hat er sogar seine 5 Minuten bekommen und wollte garnicht mehr aufhören zu rennen . Irgendwann hat er sich heute sogar auf die Wiese gelegt sich am Bauch kraulen lassen und zwischendurch immer wieder (mit Kopf auf dem Boden liegend) zu den Hunden geguckt, auch das wurde jedes Mal belohnt .

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X