Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Molly, eine junge süße Berner Sennenhündin, hat ihr Zuhause gefunden

Einklappen
Dieses Thema ist geschlossen.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Molly, eine junge süße Berner Sennenhündin, hat ihr Zuhause gefunden

    Und hier ist Molly :




    Molly kam aus der Vermittlung zurück, sie mußte ihre Familie leider wieder verlassen, da diese viele Schicksalsschläge erleben mußten und deshalb Molly nicht mehr gerecht werden konnten.

    Das war eine schwere Entscheidung, aber Molly hatte Glück, dass sie ganz schnell in ihre neue Pflegefamilie einziehen konnte und wartet dort auf ihr neues Zuhause.

    Molly ist mittlerweile 2 Jahre alt, kastriert und ein junger Wirbelwind..
    Zuletzt geändert von Iris R.; 28.01.2015, 18:55.

  • #2
    Tagebucheintrag vom 19.06.2014

    Hallo zusammen,

    Molly ist inzwischen gut angekommen. Sie hat die Fahrt gut überstanden. Sie war während der Autofahrt wirklich ganz lieb.

    Mit unserem Rüden hat sich sich auch schon angefreundet. Auf einem ersten Spaziergang konnte sie bereits die Umgebung etwas erkunden. Sie ist neugierig und aufgeregt.

    Die ersten Fotos seht Ihr hier. Des erste vor der Fahrt, das zweite nach dem ersten Spaziergang.

    Wir halten Euch auf dem Laufenden und werden in den nächsten Tagen weiter berichten.

    Kommentar


    • #3
      Tagebucheintrag vom 20.06.2014

      Einen wunderschönen Guten Abend,

      der zweite Tag mit Molly neigt sich dem Ende zu und wir hoffen, dass die zweite Nacht besser verläuft als die Erste.

      Nachdem ich mit Molly gestern Abend so gegen 21:30 Uhr noch eine Runde um den „Pudding“ gedreht hatte gingen wir ins Bett. Molly kam auch gerne mit und legte sich zunächst auch hin und schlief die ersten zwei Stunden, dann wurde sie unruhig, lief achten und wollte am liebsten ins Bett. Wir sind daraufhin nochmal mit ihr raus und so ging es die übrige Nacht dann weiter. Zwei stunden schlaf; raus Gassi…

      Den heutigen Tag über war Molly sehr anhänglich. Da sie bisher immer ohne Pfotenkumpel war, muss sie jetzt damit zurecht kommen, dass auch noch Andere da sind. Unser Rüde hat ihr bereits freundlich klar gemacht, dass er hier der Chef ist. Das hat sie auch akzeptiert. Gegenüber unseren Kindern ist sie sehr ungestüm. Sie kennt „Sitz“ und ist sehr lernbegierig. Hat sie aber erstmal begriffen wie’s läuft, geht sie vorbildlich an der Leine.

      Über Mollys weitere Entwicklung werden wir in den nächsten Tagen berichten.

      Kommentar


      • #4
        Tagebucheintrag vom 22.06.2014

        Guten Abend,

        das Wochenende neigt sich dem Ende zu und Molly fühlt sich von Tag zu Tag wohler. Die letzte Nacht war super. Molly war sehr entspannt und musste auch nicht raus zum Gassi.
        Sie ist zwar nach wie vor anhänglich, aber zum Teil bleibt sie schon liegen, wenn einer von uns aufsteht um beispielsweise in die Küche zu gehen. Im Moment schläft die Dicke (Natürlich lieb gemeint ;-) ) in aller Seelenruhe. Einfach zu niedlich.

        Gestern war ich mit ihr mal ganz allein (ohne unseren Rüden und die Kids) unterwegs. Der Weg ging durch Wald, Wiese und Feld. Besonders im Wald war Molly sehr unsicher, hat sich sogar vor ihrem eigenen Grasgeraschel erschrocken. Trotz dieser Unsicherheit ist sie sehr neugierig. Wo kommt das Vogelgezwitscher her, was hat da im Gebüsch geraschelt? Schnüffel hier und Schnüffel da. Manchmal weiß sie gar nicht wo sie zuerst hinschauen soll. Allerdings ist sie dabei (trotz 20m Laufleine) kaum von meiner Seite gewichen. Das hatte natürlich den Vorteil, dass sie perfekt bei Fuß ging *g*. Etwas sicherer in ihrem Auftreten ist sie, wenn unser Rüde dabei ist. Sie orientiert sich viel an ihm und schaut sich das Ein oder Andere von ihm ab. Wenn wir alle sechs unterwegs sind und sie weiter hinten läuft, zieht sie noch sehr an der Leine, da sie unbedingt an vorderster Front laufen möchte. Sie hat ganz besonders Draußen so viele neue Eindrücke, die sie erstmal verarbeiten muss. Im Moment ist jeder Tag neu.

        Ihre erste Zecke hatte sie auch schon, aber das entfernen war überhaupt kein Problem. Molly hat still gehalten und hinterher ganz neugierig an der Zeckenzange geschnüffelt. Etwas anders war das heute Morgen beim Ohren reinigen… dieses Prozedere war ihr unbehaglich. Aber mit der richtigen Bestechung ging es dann.

        Leider hat unser Nachbar neben einem unerzogenen Hund noch einen Hahn, der auch nachts um 22 Uhr noch der Ansicht ist krähen zu müssen. Beides ist für die Dicke ein Anlass erstmal mit Bellen loszulegen. Aber wie bereits gesagt, ist sie sehr lernwillig und nach einigem Training mit Käsewürfeln hat sie das Gebell weitestgehend eingestellt.

        Ab gesehen davon ist sie eine Seele von Hund. Sie kommt mit unseren Beiden Zwergen (14 Monate und 3,5 Jahre) super zurecht. Nicht mal klimperndes Spielzeug bringt sie aus der Ruhe, eher im Gegenteil. Gestern hat sie sich bewusst in die Nähe von unserem Jüngsten gelegt und gespannt zu gesehen wie er mit einem Geräuscheball spielt.

        Essen ist Molly’s Lieblingsbeschäftigung, wenn sie könnte würde sie auch noch die Portion von unserem Rüden vertilgen. Da sie aber etwas zu viel Speck auf den Rippen hat, muss sie im Moment mit einer Diät leben. Sie bettelt auch nicht mehr, wenn wir essen. Sie liegt neben dem Esstisch und wartet bis wir fertig sind. Ihr bevorzugter Platz, wenn wir essen, ist der neben unserem Jüngsten, denn der lässt meistens etwas fallen und Herrchen und Frauchen können ja nicht immer zu 100% aufpassen

        Das war unser erstes Wochenende mit Molly. Wir sind gespannt, wie die erste Woche laufen wird. Wir halten euch natürlich auf dem Laufenden.

        Kommentar


        • #5
          Tagebucheintrag vom 25.06.2014

          Guten Abend,
          es ist Mittwochabend, die Kinder sind im Bett und die Bernies liegen in aller Seelenruhe friedlich nebeneinander im Flur. Das heißt, Zeit zum Tagebuch schreiben .

          Molly kommt super mit unserem Alltag zu Recht. Wenn der Wecker um kurz vor sechs klingelt steht sie fröhlich wedelnd am Bett um meinem Mann zu sagen „los aufstehen, du musst den kleinen Mann im Zimmer nebenan wecken“. Sie wackelt dann munter hinterher und kratzt schon fast an der Kinderzimmertür…Pflegeherrchen und Pflegefrauchen könnten ja vergessen den Zwerg zu wecken *gg* Wenn dann alle soweit sind geht’s mit Mann und Maus zum Auto, denn damit die Wuffels nicht allein zu Hause sind, werden sie täglich zu dem Großeltern gebracht. Dort haben Sie nicht nur Gesellschaft, sondern auch Platz zum toben und Schmuseeinheiten gibt’s dort eh im Sonderangebot.

          Wenn Pflegefrauchen dann am frühen Nachmittag Kinder und Bernies abholen kommt, ist die Freude natürlich riesig. Sogar der anschließende Spaziergang funktioniert relativ reibungslos und das heißt schon was. Schließlich ist Pflegefrauchen allein mit zwei Kindern samt Buggy und zwei ausgewachsenen Bernies unterwegs. Jedoch macht es mir eben diese Tatsache quasi unmöglich Fotos zu machen. Bitte, bitte seht es mir nach, dass es nicht so viele Bilder gibt, dafür versuche ich so ausführlich zu berichten wie es geht.

          Das Training mit Molly zeigt auch schon erste Erfolge. Sie macht „Platz“ und das mit dem Fuß gehen wird auch immer besser. Sie bellt auch nicht mehr, wenn uns andere Hunde begegnen, allerdinge möchte sie natürlich gerne zu ihnen, was aber nicht immer geht. Ab und an hat sie ihr fünf Minuten, dann benimmt sich wie eine wilde Irre Dann fängt sie an zu rennen und zu springen und auch zu bellen. In solchen Momenten rennt sie auch die Kids um und schnappt sich die Leine. Aber ich bin zuversichtlich, dass auch das mit der Zeit immer besser wird. Sie ist ja auch noch jung und da ist man schließlich mal wild (ist bei und Zweibeinern ja auch nicht viel anders in der Pubertät *fg*)

          So langsam fühlt sich Molly auch im Wald wohl, sie lässt sich nicht mehr von jedem Geraschel ablenken und weicht auch schon mal vom Weg ab um auf Erkundungstour zu gehen. Sofern ich gleich mit der Technik klar komme, stelle ich noch Fotos von unserer heutigen Tour rein.

          Am Wochenende gibt's den neuesten Bericht über unser Leben mit Molly oder besser Mollys Leben mit uns. Ich wünsche allen noch eine schöne Restwoche.

          Kommentar


          • #6
            Tagebucheintrag vom 26.06.2014

            Guten Abend alle miteinander,

            leider wollte dich Technik gestern Abend nicht so wie ich, aber dafür klappt es heute

            Hier also die bereits gestern angekündigten Bilder

            Kommentar


            • #7
              Tagebucheintrag vom 27.06.2014

              Hallo Ihr Lieben,
              es ist Freitag und das Frauchen muss nicht arbeiten - sehr zur Freude der Vierbeiner und der kleinen Zweibeiner.

              Heute Vormittag waren Molly und unser Rüde zum ersten mal gemeinsam für 1,5 Std. allein zu Hause, da ich einkaufen musste. Soweit ist feststellen konnte, haben sie das Haus nicht auseinander genommen, es gab auch kein Gebell beim widersehen. Ich bin richtig stolz auf die Dicke...Apropos dick...Gestern musste ich mit unserem Kero zum Tierarzt und natürlich war Molly mit dabei. Sie war super lieb, hat nicht gezickt und auch keine angst vorm Tierarzt gezeigt. Ich habe sie aber noch nicht untersuchen lassen, da ich Sorge hatte sie zu verschrecken und wie bereits gesagt ging es ja auch eher um unseren Rüden. Trotzdem hab ich sie auf die Waage gestellt. Molly wiegt satte 46 Kg...Das ist zu viel! Molly's Speck muss weg!!! Die Tierärztin meinte, dass es gerne 6 Kg weniger sein dürfen. Molly fand das gar nicht so witzig, dass sie jetzt auch von offizieller Seite zuhören bekommen hat, dass sie abnehmen muss ...Pflegefrauchen und Pflegeherrchen hat ihr ja schon gesagt, dass sie zu rund ist.

              Unsere täglichen Ausflüge genießt Molly von Tag zu Tag mehr, sie geht auch immer besser an der Leine. Da sie sehr verspielt ist, gibt es zur Zeit noch ne extra Runde toben im Garten. Sie fängt sie dabei an zu knurren und zu bellen. In diesen Momenten wird das Spiel dann meinerseits abgebrochen, gewartet bis sie damit aufhört und dann geht's weiter. Am liebsten mag sie den riesen Stoffknochen, den kann man so herrlich hin und her schütteln, wenn man ihn gefangen hat. Aber die Tatsache, dass man ihn wieder an Frauchen aushändigen muss ist irgendwie doof …das funktioniert nur mit Bestechung (in Form von Käsewürfeln).

              Die Nächte schläft Molly jetzt durch. Wenn wir uns abends ins Bett legen, kommt sie jedes mal an meine Seite und sagt mir quasi „Gute Nacht“ und legt sich dann ab….Ich verrate Euch auch noch ein kleines Geheimnis von Molly, aber Ihr dürft es ihr nicht verraten, sonst ist sie vielleicht beleidigt…Alles klar?!?..
              Also: Manchmal kommt es vor, dass die Dicke nachts schnarcht…aber pssst…das habt Ihr nicht von mir.

              Kommentar


              • #8
                Tagebucheintrag 05.07.2014

                Hallo ihr Lieben,
                so schnell geht eine Woche um…Ich weiß gar nicht wo die Zeit geblieben ist...Bitte verzeiht, dass ihr solange auf Neuigkeiten von Molly (alias DIE DICKE) warten musstet. Mein letzter Bericht war vom Freitag also starte ich mal mit dem Samstag vor einer Woche…

                Den Tag hab ich noch gut in Erinnerung, denn ich war so sauer …aber nicht auf Molly, die war total unschuldig…aber von vorne erzählt:
                Wir hatten letzten Samstag Sommerfest im Kindergarten und Treffpunkt war ein Parkplatz. Wir haben Molly natürlich mitgenommen. Sie war auch ganz lieb an der Leine, saß neben meinem Mann, der sich unterhielt. Beide hatten den Rücken zur Straße. Plötzlich kommt eine Radfahrerin nebst kleiner französischer Dogge OHNE LEINE um die Ecke. Das blöde Vieh natürlich sofort zu Molly, die ihn ja nicht sehen konnte, da sie wie bereits erwähnt den Rücken zur Straße hatte. Molly springt daraufhin total erschreckt auf und will zu der Dogge, schnüffeln. In diesem Moment, ohne jeder Vorwarnung, greift dieses kleine fiese Ding unsere Molly an…beißt hier in die Schnauze…Mir ist das Herz stehen geblieben, als ich das sah. Das Frauchen des Fußabtreters war in der Zwischenzeit gemütlich weitergefahren, rief ab und an mal nach ihrem Hund. Selbst als ich hinterher rief das unsere blutet kam sie nicht zurück...Ist einfach weiter…Ist doch nicht zu glauben, oder?

                Wir sind dann mit Molly nach Hause um zu sehen wie schlimm der Biss wirklich war…Gott sei Dank sind es „nur“ Kratzer, die sie abbekommen hat, aber man sieht sie. Wir haben (so weit Molly es zu ließ) versucht die Kratze mit Betaisodonna zu versorgen…

                Arme Molly, sie hatte wirklich nichts gemacht und wehren konnte sie sich auch nicht, da sie ja an der Leine war…Ein paar Tage später haben wir die Dame samt Hund beim Gassi gehen getroffen. Als sie uns sah, hat sie ihren Hund wenigstens an die Leine genommen. Als wir ihr sagten, dass ihr Hund unseren gebissen hätte, bekamen wir zur Antwort, dass das gar nicht sein könnte. Er hätte ja noch nie einen anderen Hund gebissen. Dann kam noch die schnippische Frage, ob sie jetzt was zu zahlen hätten...Boah Leute…Manche Leute sind einfach unmöglich (was ich wirklich denke schreib ich jetzt mal lieber nicht)

                Molly selbst hat den Vorfall soweit ganz gut weggesteckt. Sie reagiert nach wie vor freundlich auf andere Hunde. Nur mit Katzen kann sie sich nicht so wirklich anfreunden. Neulich Nachmittag lag sie vor der Terrassentür, die geschlossen war. Jenseits der Terrassentür war die Nachbarskatze und schaute zum Fenster rein. Molly fand das überhaupt nicht witzig und knurrte erstmal los.

                Der Rest der Woche verlief Gott sei Dank relativ ruhig. Molly ist nach wie vor sehr anhänglich und sehr verschmust. Auch jetzt liegt sie hier direkt an meinen Füßen und schnarcht mit meinem Mann um die Wette…

                Was die Natur angeht, so ist sie schnell sehr, sehr unsicher…Also der Wasserschlauch und der Rasenmäher werden definitiv keine Freunde von ihr werden. Der Rasenmäher wird mit eingeschüchterte Haltung angebellt…Da ihr dieses Gerät nun so gar nicht zusagt hab ich Molly dann ins Haus gelassen, was sie auch gerne angenommen hat. Das ist eigentlich ein untypisches Verhalten für unsere Dicke, da sie immer und überall dabei sein will. Das gleich Szenario, nur ohne bellen, wiederholte sich dann gestern, als ich das Planschbecken der Kinder aufgefüllt hab…kaum war Wassergeplätscher zu hören, war Molly im Haus verschwunden…Auch die sich anschließende Wasserschlacht konnte sie gar nicht verstehen...Warum lässt Frauchen sich von den kleinen Zweibeinern nassspritze??? #Kopf schräg leg.

                Achja, noch etwas was sie nicht mag, ist die Wäschespinne…Ist ja auch ein merkwürdiges Teil, warum hängt Frauchen da Wäschestücke auf??? Oje die flattern ja noch, wenn der Wind weht…tab, tab, tab…lieber schnell ins Haus, da ist es erstmal sicher…ein bißchen warten…den Kopf ganz vorsichtig aus der Terrassentür strecken, ob alles gut ist und wenn Frauchen grünes Licht gibt ganz vorsichtig wieder rauskommen.

                Was man Molly bei diesem ganzen Thema positiv zuschreiben muss, ist dass sie ihren Fluchtweg (vor den Geräten) ins Haus wählt und nicht irgendwo anders. Sie scheint sich bei uns, in unserem Haus sicher zu fühlen und das finde ich sehr gut.

                Auch das mit den Zecken, findet sie mittlerweile gar nicht mehr gut. Herrchen und Frauchen brauchen einfach viiiiiiieeeeeeeeeeeeellllllllllllll zu lange, bis sie das Tierchen lokalisiert haben und dann mit der Zeckenzange ans Werk wollen, zumindest scheint Molly das so zu empfinden. Kaum merkt sie, dass man gezielt ihr Fell durchkrault oder jemand ein merkwürdiges kleines Gerät in der Hand hält wird sie hibbelig und lässt sich die Zecken nicht entfernen…Da hilft nur viel Geduld und Spucke, wie man so schön sagt…Wir haben ihr jetzt erstmal Exospot gegeben, dass hält zumindest einige der fiesen Biester davon ab ihr das Blut auszusaugen…

                Da Molly ja Diät hält und nur abends ihre Ration Futter bekommt, ist zurzeit unser 14-Monate alter Sohn ihr bester Freund. Der kleine Hosenscheißer lässt nämlich fast immer was unter den Tisch fallen, wo Molly schon lauert *hihi* und nicht nur das, der Kleine hat sich doch tatsächlich heute früh den Leckerchenbeutel geschnappt und zusammen mit, na mit wem wohl? Richtig…unserer Dicken geplündert…Diese beiden Schlingel, sag ich euch…nur zu Schade das ich den Fotoapparat nicht griffbereit hatte.

                An der Leine geht Molly von Tag zu Tag besser, auch hat sie eingesehen, dass sie nicht die Erste ist, die durch Türen oder Eingänge marschiert. An den Kommandos „Sitz“ und „Platz“ arbeiten wir noch. „Sitz“ klappt schon ganz gut, nur in den „Platz“ kriegt man sie lediglich mit Leckerchen und auch ist es nicht so einfach ihr begreiflich zu machen, dass sie im „Platz“ bleiben soll und nicht gleich wieder aufsteht. Unsere Molly ist nun mal nicht die Geduldigste, umso wichtiger ist, dass wir die Geduld haben.
                Mit diesem Satz verabschiede ich mich erstmal ins verbleibende Wochenende.

                Kommentar


                • #9
                  Tagebucheintrag vom 25.01.2015

                  Mollys Familie musste Molly afugrund persönlicher Schicksalsschläge leider wieder gehen lassen, da sie ihr nicht mehr gerecht werden konnten.

                  Molly ist ganz schnell bei ihrer neuen Pflegefamilie eingetroffen und wartet nun dort auf ihr neues Kuschelkörbchen.

                  Kommentar


                  • #10
                    Tagebucheintrag vom 31.01.2015

                    So nun endlich eine erste Meldung von Miss Molly.

                    Am Sonntag haben wir Molly bei ihrer bisherigen Familie abgeholt. Man hat es dieser angemerkt, wie schwer ihnen der Abschied fiel.

                    Molly hatte es wirklich sehr gut in ihrer Familie und ich glaube sie fehlt ihr auch ein bisschen, meistens zur Nacht, aber ich denke das vergeht. Hier sind immer alle Türen auf und wenn sie bereit ist, kommt sie auch zu uns ins Schlafzimmer. Wir versprechen euch, wir arbeiten alle hier mit viel Liebe und Geduld daran.

                    Tagsüber ist Molly immer beschäftigt. Sie ist hier und auch schon wieder dort. Unglaublich, was für Energie sie hat.

                    Nach der ersten Nacht wurde erstmal die Rangordnung zwischen Quando und ihr ausgetragen. Ganz Gentleman wie Quando ist, lief das alles ganz ruhig ab.

                    Wenn Quando das klärt, legt er immer die Pfote auf Mollys Rücken und grummelt dabei. Dann weiß sie, oh da bin ich wohl zu weit gegangen. Beim Spazieren gehen klappt das für den 3. Tag auch sehr gut. Molly versucht gut an der Leine zu laufen. Auch wenn sie das bei Herrchen lieber macht, macht sie es mittlerweile auch bei mir. Manchmal grummelt sie dabei, aber da muss sie dann durch. Der Quando versucht auch alles in einem ganz langsamen Tempo zu erledigen, damit sie ja nicht durch zu dolles Toben von ihm abgelenkt wird.
                    Also bekommt er dann meistens noch eine Extrarunde nur mit Frauchen allein.

                    Heute dann oh Schreck der erste Katzenkontakt. Zur Beruhigung: Alle sind wohl auf.

                    Daran üben wir wohl noch ein wenig. Ich denke, dass ist zu machen. Molly ist nicht agressiv, wenn sie eine Katze sieht, aber von einem neuen Spielzeug wäre sie nicht abgeneigt.

                    Was sie wirklich sehr mag sind Kinder. Unsere Große hatte heute Besuch und den durfte Molly mit empfangen. Was hat sie sich doch gefreut und sämtlich auffindbaren Schuhe durch die Gegend, obwohl unser Sohn ihr dafür extra ein Plüschtier geschenkt hat. Aber auch daran kann geübt werden.

                    Molly ist wirklich eine sehr quirlige lustige kleine Maus, die wir schon alle in unser Herz geschlossen haben. Sie ist auch wirklich sehr gelehrig, wobei schon mal der Dickkopf durch kommt.

                    Was sie jetzt schon ganz toll macht, das Apportierspiel. Es klappt immer öfter, dass sie den Stoffknochen freiwillig abgibt.

                    Es geht Miss Molly rund um gut und wir freuen uns, sie hier zu haben.

                    Zuletzt geändert von Bernerrettung; 19.03.2015, 10:29.

                    Kommentar


                    • #11
                      Tagebucheintrag vom 02.02.2015

                      Miss Molly ist langsam angekommen, die kleine Maus wohnt nun seit 1 Woche bei uns. Wir können nur sagen, dass sie in Ultrageschwindigkeit lernt, wie Mensch und Hund ein Team werden und das klappt nicht nur beim Pflegeherrchen, sondern auch bei unserer Tochter und bei mir .

                      Nachdem Frank eine kleine Pfeife gefunden hat, ist Molly immer bei Pfiff zur Stelle. Ein Piff und wer kommt sofort an unsere Molly. Wohingegen Quando die Pfeife einfach mal stumpf ignoriert. Naja, daran werden wir mal allein üben müssen.

                      Sie hat von einem auf den anderen Tag gelernt, wie das Prinzip bei uns funktioniert. Macht der Hund etwas toll gibt es eine positive Bestärkung in Form von Leckerli. Da ist sie je nie abgeneigt von. . Auch der Quando weiß jetzt, wie er sich am besten präsentiert. Ich mache schon mal alles das, was Frauchen mir sonst erst als Auftrag geben muss. Also hüpfe ich schon mal vorher auf den Baumstamm und laufe den entlang und mache am Ende ein Sitz. Dann freut sich Frauchen bestimmt und ich bekommen wieder eine Belohnung. Das tolle daran ist, dass Molly es dann auch probieren muss. Auch wenn der Popo da noch nicht so schwungvoll hochkommt, gibt sie nie auf. Tapfere kleine Maus.

                      Wie sind hier alle mächtig stolz auf sie.

                      Unsere Tochter hat ihr schon einige Tricks bei gebracht und man sieht, dass sie daran sehr viel Freude und Spaß hat. Auch Hundebegegnungen sind kein Problem mehr. Es sei denn der andere Hund ist wirklich sehr agressiv, dann gehen Molly und Quando als Team nach vorn. Natürlich nur an der Leine. Molly bellt sich die Seele aus dem Leib und Quando steht und fixiert den anderen. Dann heißt es nur beide Marsch. Wir gehen weiter.

                      Im Garten und in der Wohnung wurde heute endgülig die Rangordnung geklärt. Quando hat gewonnen und gibt nun den Ton an. Manchmal passt das Miss Molly zwar nicht und dann ist sie zickig zu Quando. Dann bekommt sie wieder eine Ansage von Quando und Miss Molly ist wieder ruhig. Sehr lustig anzusehen.









                      Kommentar


                      • #12
                        Tagebucheintrag vom 10.02.2015

                        Molly/Quando-Bericht, der 3.

                        Wieder ist ein schönes Wochende vorbei. Am Wochenende ist ihr ja immer viel Trubel. Alle sind fast rund um die Uhr zuhause und das lieben die beiden natürlich .

                        Gestern haben wir den Oscar besucht. Das ist der Hundekumpel von Quando. Und nun auch der von Molly. Er ist ein echter Matcho, zu mindest meint er das. Er scheint wohl in Molly verliebt zu sein und umgekehrt irgendwie auch. Die beiden sind hin und her gefilzt und haben gespielt und das während den gesamten 7 km im Tiefschnee. Ich glaube der Quando war auch mal ganz froh, dass er Molly mal nicht bespassen musste. Er hatte dann nämlich ausgiebig Zeit sich von Frauchen bespassen zu lassen und in Ruhe den Wald nach Fährten abzuschnüffeln. Lustig war Quandos Blick dann, als der klein Oscar, mit einem Mäntelchen bekleidet, versuchte Molly zu besteigen. Oscars Futterspender war das sichtlich peinlich. Quandos Blick sagte immer nur, was für ein Lüstling. ( Kopfschütteln) [IMG]chrome://firefoxmini/content/minibar/content/images/emoji/F09F98B3.png[/IMG] Schaut mich an, ich bin brav. Zu mir muss man nicht immer sagen: Nein, Oscar. Unsere Molly ließ sich das aber auch nicht gefallen. Also musste der Matcho erstmal zurecht gewiesen werden. Nach dem Spaziergang sind wir dann alle zu Oscar nach Hause gefahren um noch Kaffee zu trinken. Also alle rein in die gute Stube. Sogar der Quando ist mit wedelndem Schwanz in ein fremdes Haus gegangen, was bis vor kurzem unmöglich für ihn war.

                        Der Oscar ging dann in sein Körbchen und Molly wollte mit rein. Dann wurden aber die Zähne gefletscht. Das ging dem Macho dann wohl zu weit . Molly weiß ja dank Quando was das heißt. Am Abend zu vor hat sie versucht Quandos Leckerli zu stibitzen. Sie war ja schließlich schon fertig mit ihrem Leckerli. Also ging Molly zu Quando. Ich sagte zwar mehrfach nein, wurde aber promt ignoriert. Quando knurrte. Auch das wurde ignoriert. Molly also drauf los. Dann ist der Quando aufgestanden und war echt sauer. Ich wusste garnicht, dass so etwas in ihm steckt. Bevor mehr passieren konnte, wurden beide getrennt. Molly war daraufhin sauer auf Frank und mich. Aber sie weiß jetzt, wo hier der Hase lang läuft. Und nach kurzer Auszeit war auch alles wieder gut.

                        Heute war ich mit beiden beim Tierarzt.
                        Molly ist sehr aufgeregt und unsicher beim Tierarzt. Während sie zu sonst jedem Menschen fröhlich und aufgeschlossen hin geht, hat sie hier richtig Panik. Gemeinsam haben wir zwei und der Doc das gemeistert. Soweit ist alles okay. Sie wiegt jetzt 43 kg, was aber für ihre Statur nicht zuviel und auch nicht zu wenig ist. Dann war die Untersuchung auch schon vorbei. Also Molly wieder mit Leckerli ins Auto und dann Quando zum Doc. Mittlerweile ist er da ein alter Hase und hat kaum noch Angst. Heute wurde auch er gewogen. In einem halben Jahr hat er 7 kg zugenommen und wiegt jetzt knapp 51 kg. Das sind hauptsächlich Muskeln, die wir aufgebaut haben. Dann hat der Doc noch die Hinterläufe untersucht. Auch da alles okay. Es fehlt nur an Muskeln. Aber jetzt wo er Molly hat, wird er auch da nich genügend aufbauen.

                        Die beiden vertragen sich sehr gut und das ist wichtig. Molly ist eine Hündin, die viel gefordert werden möchte. Lautstark versucht sie, das auch durchzusetzen, wenn sie jetzt Aufmerksamkeit braucht oder sofort Gassi gehen möchte. Daran wird hier aber gearbeitet, dass man sich auch mal als Hund in Geduld üben kann . Zumindest bis die Futterspender sich wetterfest gekleidet haben.



                        Kommentar


                        • #13
                          Tagebucheintrag vom 16.02.2015

                          Sonntag Abend, wieder ist eine Woche um. Molly ist nun seit 3 Wochen bei uns. Sie ist wirklich sehr lieb und das besonders zu unseren beiden Kindern.[IMG]chrome://firefoxmini/content/minibar/content/images/emoji/F09F988A.png[/IMG] Bei unserem Sohn gibt es immer Leckerli, wenn wir gerade mal nicht anwesend sind. Er ist Frühaufsteher. Jeden Tag zwischen 5 und halb 6. auch am Wochenende und das wird hier gnadenlos ausgenutzt von Molly und ihm. Die Eltern/Futterspender/Quando schlafen noch, so wird das Leckerli heimlich entwendet und dann bei Max im Zimmer (natürlich werden dabei auch Tricks erlernt[IMG]chrome://firefoxmini/content/minibar/content/images/emoji/F09F989C.png[/IMG]) verspeist. [IMG]chrome://firefoxmini/content/minibar/content/images/emoji/F09F9881.png[/IMG] Lerckerlis wurden heute konfessiert und an einen sicheren Ort gebracht.[IMG]chrome://firefoxmini/content/minibar/content/images/emoji/F09F9882.png[/IMG]

                          Ansonsten läuft es mit Molly prima. Leinenführung 2+, Gehorsamkeit allgemein 2, Apportieren ( heute richtig eingeübt mit Futterdummy) 1++ [IMG]chrome://firefoxmini/content/minibar/content/images/emoji/F09F988A.png[/IMG], bellen und knurren, um den Willen durchzusetzen 4+ (es wird dran gearbeitet[IMG]chrome://firefoxmini/content/minibar/content/images/emoji/F09F9889.png[/IMG]), Eifersucht gegenüber Quando 5+ (Da wird schonmal ziemlich fieß von der Seite geschnappt und dass auch nicht zu wenig), aber auch da ist noch nichts verloren [IMG]chrome://firefoxmini/content/minibar/content/images/emoji/F09F988A.png[/IMG].

                          Molly ist ein echtes Vorbild für anderen Hunde. Auf dem Spaziergang hören wir das immer von den anderen Hundebesitzern, die mit ihren (mal unangeleint, mal an einer freien Rollenleine und mal mit ner ganz normalen kurzen Leine) Hunden vorbei kommen, hören: "(Name des Hundes), ach gucke mal, wie artig der ist, kannst du das nicht auch." Während ihr Hund wirklich sehr dicht an Molly heran kommt (auch wenn das von uns nicht gewollt ist) bleibt sie cool und entspannt. Molly kann, wenn sie das Gefühl hat Sicherheit zu bekommen ein ganz entspannter Hund sein. Das brauchen wir gerade jetzt. Quando hat offensichtlich seine guten Manieren verloren. Es störte ihn nie, wenn der andere Hund in ankläffte. Bis gestern. Feindbild ab jetzt offensichtlich agressiv bellende kleine Hunde. Darauf war ich wirklich nicht gefasst. Ich lag also im Dreck, die Leine noch fest im Griff, der kleine Kläffer an so einer Rollleine, die zu erst nicht festgestellt war, wurde auch nicht gleich zurückgezogen. Ich also auf allen Vieren zu Quando hin so schnell es ebend ging und mich im Geschirr verankert. Auf der anderen Seite 2 lachende Besitzer, die dann entlich den kleinen Kläffer weiter gezogen haben [IMG]chrome://firefoxmini/content/minibar/content/images/emoji/F09F9881.png[/IMG]. Beim Aufstehen und vor mich hinschimpfen kamen dann auch Molly und Herrchen wieder zurück. Natürlich auch etwas belustigt. [IMG]chrome://firefoxmini/content/minibar/content/images/emoji/F09F9884.png[/IMG] Molly ist ganz brav an dem Hund vorbei stolziert ohne irgendein Trara (Herrchen war natürlich verdammt stolz). Gut gebellt hat er auch erst bei Quando und mir. Gottseidank, sonst wäre vielleicht noch mehr passiert, außer mein blaues Knie. [IMG]chrome://firefoxmini/content/minibar/content/images/emoji/F09F9881.png[/IMG]

                          Heute ähnlich Situation. Hund war aber auf der anderen Straßenseite. Molly hörte wieder 1a, diesmal bei meiner Mutter. Quando versuchte den gleichen Ablauf wie gestern abzuspielen, nur heute war ich drauf gefasst.[IMG]chrome://firefoxmini/content/minibar/content/images/emoji/F09F989C.png[/IMG][IMG]chrome://firefoxmini/content/minibar/content/images/emoji/F09F988A.png[/IMG] Ich denke, das wird aber alles wieder werden.

                          Quando hat sich nun auch das Spielen mit dem Seilknochen und einem kleinen Ball angeschaut. Gestern tobten wir im Garten herum. Molly ist darauf ja ganz heiß. Werd den Ball, werd dein Knochen und dann rangeln. Dann kam auch Quando dazu. Von uns ließ er sich bisher nicht zum Spielen animieren aber aus gekränkter Eitelkeit, weil doch gerade keiner sich mit ihm beschäftigte, kam er dann zu Molly und versuchte ihr das Spielzeug wegzunehmen. Molly fasste das als Spielaufforderung auf und dann wurde sie erstmal quer durch den Gärten gezogen. Leider hatte ich kein Handy für ein Foto parat.[IMG]chrome://firefoxmini/content/minibar/content/images/emoji/F09F9894.png[/IMG] Wir werden das jetzt öfter machen und dann gibt es auch Fotos.





                          Also bis bald Familie Sch. mit Quando, Molly und den 3 Maincoons

                          Kommentar


                          • #14
                            Tagebucheintrag vom 31.03.2015

                            Da sind wir wieder. Irgendwie vergeht die Zeit immer so schnell und schwups hat man sind schon wieder einige Wochen vergangen.

                            Molly ist nun doch schon seid 8 Wochen bei uns. Quando, ihr Pfotenkumpel, fühlt sich damit sichtlich wohl, auch wenn sie manchmal ne echte Zicke sein kann. Ist er dann allein ohne sie unterwegs weint er immer wie ein Baby, bis er wieder bei ihr ist.

                            Molly kann inzwischen eine ganze Menge und zeigt nun auch andere Seiten. Da wird doch auch mal nach Frauchen geschnappt und geknurrt, wenn Madame eine andere Vorstellung hat von dem was ich nun gerade möchte. Zum Saubermachen geh ich jetzt aber nicht in den Wintergarten, da ist es doof und langweilig und putzen wird eh überbewertet , da lauf ich lieber Runde um Runde um den Tisch mit Frauchen. Das wird sie aber sicherlich bald lassen, da ich als Frauchen bisher doch immer gewonnen habe. Stinksauer verharrt sie dann im Wintergarten...

                            Dafür schenkt Molly aber unglaublich viel Liebe und ist für unserer Sohn genau der richtig Hund. Beide sind ein bisschen "durchgeknallt", verrückt und sehr robust. Das gemeinsame Spiel ist manchmal echt rau und nichts für schwache Nerven. Aber Molly liebt das und braucht das auch. Wenn sie genug hat geht sie zu Maxi hin und leckt ihn ab, dann weiß er jetzt ist die Spielzeit beendet. Dann kommen beide aus dem Garten rein und brauchen was zu trinken Witzig, als wenn es zwei Kinder wären. Selbst das Hochbett ist kein Problem für unsere "Dicke". Trotz senkrecht angestellter Leiter ist Molly im nu oben bei Maxi. Das finden wir nicht wirklich schön, da sie sich beim Runterkommen verletzen könnte.

                            Gestern war Zeit beim Gassi gehen die Wildgänse, Enten und Quando zu jagen. Sehr lustig. Herrchen sagte gerade noch, auch am Samstag hat Molly das garnicht interessiert und schwups ohne Vorwarnung ging sie nach vorn Richtung Wildgans. Herrchen wackelte zwar, blieb aber standfest.

                            Ein ganz besonderes Thema ist Molly und die Katzenbande. Man was wird da gewinselt und geschnüffelt, wenn sich eine Katze hinter einer verschlössen Tür findet. Ist die Tür dann auf, wird sofort hingegangen. Nach einer schmerzlichen Erfahrung wird nun aber immer ein Sicherheitsabstand gewahrt. Aber das klappt bisher alles recht gut. Tricks lernt Molly unglaublich schnell. So kann sie wirklich schon viel. Manchmal wirkt sie eher wie ein zu groß geratener Shelltie (schreibt man das so?) als ein Berner. Nach Ostern werden wir uns dann gemeinsam in das Abenteuer Hundeschule stürzen. Frauchen und Molly werden dann hier berichten.

                            Liebe Grüße



                            Kommentar


                            • #15
                              Tagebucheintrag vom 08.04.2015

                              Molly wird für immer in ihrer Pflegefamilie bleiben

                              Weder ihr Pfotenkumpel, noch der Sohn der Familie möchten sie je wieder gehen lassen ...und alle anderen natürlich auch nicht .

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X